htc-bolt-leak-header

HTC Bolt – 600 US-Dollar für einen Prozessor aus dem Vorjahr?


HTC hat das neue HTC Bolt mittlerweile bei Sprint in den USA gelauncht und damit gibt es nun zum ersten Mal einen offiziellen Blick auf das neue Modell und auf die technischen Daten. Lange war gerätselt worden, wie genau das Gerät einzuschätzen ist. Mittlerweile ist klar: das HTC Bolt ist kein Mittelklasse-Modell sondern orientiert sich beim Preis und auch bei den meisten Ausstattungsmerkmalen in Bereich der Spitzenmodelle. HTC preist das Gerät mit immerhin 600 Dollar aus und damit liegt das Bolt in einem Preisbereich mit anderen Topmodellen der Konkurrenz.

Die Technik im HTC Bolt

Das Bolt sieht dabei dem HTC 10 recht ähnlich, lediglich die Anordnung der Elemente auf der Rückseite scheint etwas anders zu sein. Bei der Technik wird es allerdings einige Unterschiede geben. So kommt das Bolt mit 3GB RAM und 32GB internem Speicher. Es verfügt über einen USB Type-C Port und einem 3.5mm Anschluss für die Kopfhörer. Die Geräte sind in Silber und Grau zu haben. Der Akku hat eine Leistung von 3200 mAh.

Das Bolt hat ein Display* mit 5,5 Zoll und einer Auflösung von 1440 x 2560 Pixeln.

Als Kamera soll eine 18 Megapixel Kamera mit einer f/2.0 Blende zum Einsatz kommen, auf der Vorderseite ist eine Kamera mit 8MP im Einsatz. Leider finden sich dazu noch keine wirklichen Daten auf der Sprint Webseite. Als Betriebssystem kommt Android* 7.0 Nougat zum Einsatz.

Nur Snapdragon 810 im Einsatz

Kritisch dagegen ist der Prozessor. HTC setzt hier auf den Qualcomm® Snapdragon™ 810 64-bit Octa-Core – also das Modell aus dem Jahr 2015. Diese hat deutlich weniger Leistung als die aktuellen Topmodelle 820 und 821 und dürfte daher im Vergleich bei der Geschwindigkeit Probleme machen. Vor allem in Verbindung mit dem großen Display* und der hohen Auflösung kann man sich durchaus vorstellen, dass der Prozessor bei hohen grafischen Anforderungen Probleme bekommt. Da wirkt die Werbung von Sprint auf der Webseite etwas deplaziert:

The HTC Bolt is Sprint’s fastest smartphone* ever, with ultra-HD display* and sound. The water-resistant all-metal unibody is the first of its kind. And it offers the world’s first adaptive earphones that fine-tune the listening experience for how you hear individually. The HTC Bolt is truly the best of Sprint.

Wenn das schnellste Smartphone* von Sprint nur mit einem Prozessor aus 2015 kommt, muss man sich natürlich fragen, wie konkurrenzfähig die Modelle insgesamt sind. Es gibt auf dem Markt auf jeden Fall deutlich schnellere Geräte – auch im Android* Bereich. Bleibt die Frage, ob die Kunden wirklich 600 Euro ausgeben werden für ein Gerät das so überholte Technik an Bord hat. Wer so viel Geld in die Hand nimmt, möchte normalerweise auch richtig gute Technik haben und ist wahrscheinlich auch wählerisch genug um zu prüfen, welche Leistungen er für 600 Dollar auf dem Markt bekommen kann. Dazu fehlen dem Bolt weitere Alleinstellungsmerkmale, die das Modell für einen Kauf empfehlen könnten.

Insgesamt kann es also durchaus sein, dass das HTC Bolt zu einem teuren Ladenhüter wird, den nur mit viel Rabatt und Marketing den Kunden verkauft werden kann. Unter diesen Voraussetzungen ist es daher vielleicht gar nicht so schlimm, wenn es die Geräte nur bei Sprint gibt es und es derzeit nicht so aussieht, als würden sie nach Deutschland kommen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.