Mate 9

Huawei Mate 9 pro – Porsche Design ohne Porsche


Huawei* hat beim Mate 9 bereits zwei Versionen auf den Markt gebracht: die normale Version des Huawei Mate 9 und das Mate 9 im Porsche Design für immerhin fast 1400 Euro. Daher ist es doch etwas überraschend, dass man nun auch noch eine dritte Version vorgestellt hat – zumindest in China.

Das Mate 9 pro ist dabei weitgehend identisch mit der Porsche-Edition des Mate 9, es fehlt aber das Branding mit der Aufschrift „Porsche Design“. Man bekommt also auch hier wieder ein Gerät mit doppelt abgerundeten Kanten und einem 5,5 Zoll WQHD-Dual-edge-AMOLED-Display* mit 2.560 x 1.440 Pixeln Auflösung.

Technische Daten sind weitgehend identisch

Im Inneren kommt auch wieder der neue Kirin 960 Prozessor zum Einsatz, der mit 8 Kernen arbeitet und mit bis zu 2,4 GHz taktet. Unterstützt wird der Prozessor von einer Mali G71 GPU sowie entweder 4 oder 6GB RAM. Der interne Speicher umfasst wahlweise 64GB oder 128GB, wobei es sich natürlich auf den Preis niederschlägt, welche Variante man kauft.

Bei der Kamera setzt Huawei* wieder auf ein Dual Lens System von Leica. Diese Kooperation hat bereits im Huawei* P9 gute Resultate gebracht und im Mate 9 noch verbessert wurde. Nun gibt es ein Objekt mit 12MP und Farbe sowie ein weiteres mit 20MP und Schwarz-Weiß für die Kontraste.

Beim Betriebssystem setzt Huawei auf Android* 7.0 Nougat mit EMUI 5.0 in Kombinationen, auch hier gibt es keine größeren Abweichung zu den bisher vorgestellten Geräten.

Der Preis ist wirklich interessant

Überraschungen gibt es dagegen beim Preis. Die Porsche-Edition mit dem Preis von über 1.000 Euro war vielen Nutzern als überteuert erschienen. Die Technik ist besser als beim normalen Huawei Mate 9 – aber ein Aufpreis von fast 100 Prozent auf den normalen Preis ist schon ein gewaltiger Schritt für ein Smartphone*. Dafür bekommt man bei anderen Herstellern gleich zwei Topmodelle.

Es ist daher sehr interessant zu sehen, dass man beim Mate 9 pro – trotz vergleichbarer Technik – deutlich niedriger liegt. Die Preise wurden hier mit 4699 Yuan für die 64GB Variante und mit 5.299 Yuan für die 128GB Variante angesetzt. Das sind umgerechnet 640 bzw 720 Euro. Damit ist das Mate pro fast 650 Euro billiger als die Porsche Edition, die man in Deutschland bekommt. Allein durch den Schriftzug „Porsche Design“ erhöht sich der Preis also um fast das Doppelte. Nicht die Technik macht den Preisunterschied aus, sondern das Branding. Viele Kunden in Deutschland dürften sich angesichts dieser Differenz überlegen, ob die Aufschrift wirklich den Aufpreis wert ist.

Allerdings gibt es wohl wenig Auswahl. Das Huawei Mate 9 pro wird aller Wahrscheinlichkeit nach nur in China angeboten und nicht auf dem internationalen Markt erhältlich sein. In Deutschland wird es demnach nur das normale Mate 9 und das Mate 9 in der Porsche Edition geben. Zugriff auf die günstigeren Modelle aus China bekommt man wohl nur per Direktimport und ob es dann auch deutsche Sprachversionen geben wird, ist derzeit nicht sicher.

Es bleibt abzuwarten, ob man die hohen Preise des aktuellen Mate 9 Topmodells angesichts dieser Entwicklung wird halten können. Technisch scheint es auf jeden Fall keinen Grund zu geben, warum die Modelle fast 1.400 Euro kosten müssen. Selbst 1.000 Euro scheinen angesichts des deutlich niedrigeren Preises des baugleiches Modells aus China immer noch sehr hoch.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.