04-oneplus-3-evleaks

OnePlus 3T – Screenshot machen und abspeichern


OnePlus 3T – Screenshot* machen und abspeichern – OnePlus möchte mit den eigenen Geräten die Topmodelle der anderen Hersteller angreifen und dazu gehört natürlich auch die Möglichkeit, den Bildschirm sehr einfach abzufotografieren und abzuspeichern. Allerdings nutzt OnePlus nicht Android* in der Grundversion. Das 3T setzt auf OxygenOS als Betriebssystem, dass auf Android* 6.1 (Marshmallow) basiert, aber einige Funktionen erweitert und anders einbindet. Diese Software wurde auch bereits im Vorgänger eingesetzt. Wer bereits mit dem OnePlus 3 gearbeitet hat, dürfte daher kaum Veränderungen bei der Benutzeroberfläche fest stellen.

Für den Screenshot* beim OnePlus 3T bedeutet dies, dass man mehrere Varianten hat, wie man einen Screenshot* aufnehmen kann. Es gibt die originale Funktion, die Android* als Betriebssystem zur Verfügung stellt und auch eine etwas neuere Variante in OxygenOS.

OnePlus 3T – Screenshot machen und abspeichern

Der normale Android-Screenshot* funktioniert nach wie vor auf den Geräten. Dieser lässt sich wie folgt erstellen:

  • Die Power-Taste und die Leiser-Taste müssen für einen Moment gedrückt werden. Das ist gerade beim OnePlus X* etwas umständlich, da sich beide Tasten auf einer Seite befinden. Der Screenshot* wird nach wenigen Sekunden aufgenommen und im Ordner „Screenshots“ abgelegt

Unter OxygenOS gibt es aber auch eine etwas bequemere Möglichkeit, Screenshots zu erstellen:

  • Die Power-Taste länger gedrückt halten.
  • Es erscheint das Power-Off Menü, dass aber auch eine zusätzliche Funktion hat. Dort findet sich auch die Möglichkeit einen Screenshot zu erstellen.
  • Einfach den Button drücken und der Screenshot (ohne das eingeblendete Menü) wird erstellt. Auch hier werden die Aufnahmen im Ordner Screenshots abgelegt.

Hinweise zum Screenshot

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone* und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Anleitungen und FAQ zum OnePlus



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.