galaxy-s7-galaxy-s7-edge

Samsung Galaxy S7 soll in Kanada explodiert sein


Nach dem Desaster um die brennenden Galaxy Note 7 Geräte sind Vorfälle mit explodierenden und brennenden Akkus besonders im Fokus. In einem aktuellen Fall berichtet ein kanadischer Nutzer aus Winnipeq, dass sein 6 Monate altes Samsung Galaxy S7* in seinen Händen explodiert ist und er an den Händen schwere Verbrennungen dritten Grades davon getragen hat. Der Vorfall soll sich dabei im Wagen zugetragen haben, der Nutzer bemerkte, dass sein Smartphone* in der Hosentasche heiß wurde, wollte es heraus ziehen und dann sei es sofort in Flammen aufgegangen.

Im Original heißt es dazu:

“I took it out and had it in my hands and it exploded right away,” Mann recalled during an interview at Seven Oaks Hospital. “When you see smoke, I was shocked. You cannot expect this thing. It was like a nightmare.” Mann said there was a little steam at first which hit his hand, then a boom and what seemed like firecrackers going off. He said one of those sparks hit him on the cheek just below his eye. “Imagine if the phone was (at my ear); my whole face would’ve burnt,” he said.

Er habe dann das Gerät glücklicherweise noch aus dem Fenster werfen können, damit es nicht noch zu weiteren Verletzungen kommt. Er konnte allerdings keine Hilfe anfordern, weil das Handy ja explodiert war und musste daher selbst ins Krankenhaus fahren, was angesichts der Verbrennungen auf den Händen sehr scherzhaft gewesen sein muss.

Aufgrund des Vorfalls und den Verletzungen will der Mann nun Samsung* verklagen. Es geht dabei sowohl um Schmerzensgeld für die erlittenen Verletzungen als auch um einen eventuellen Ersatz von ausgefallenen Einkommen für die Zeit, bis er wieder arbeiten kann. Die Zeitung schreibt hier von etwa 4 Wochen, bis die Verletzungen ausgeheilt sein sollen.

Wie vertrauenswürdig ist die Meldung?

Das Samsung Galaxy S7* ist bereits seit ca. 9 Monaten auf dem Markt und bisher gibt es nur sehr wenige bestätigte Fälle, dass es wirklich Probleme mit dem Akku gegeben hätte. Im Gegenteil scheinen die Geräte, die millionenfach verkauft wurden, in dieser Beziehung sehr sicher zu sein. Beim Note 7 gab es bereits wenige Tage nach der Auslieferung und dem Marktstart dutzende Fällen von brennenden Akkus – wirklich vergleichbar scheinen die Fälle also nicht zu sein, weder vom Ausmaß noch von den Auswirkungen.

Trotzdem ist der Fall für Samsung* natürlich sehr unbequem, denn das Unternehmen kämpft derzeit mit Imageprobleme durch das Note 7 und braucht positive Nachrichten und keine weiteren Fälle von abgebrannten Akkus.

Samsung* selbst hat sich zu dem Fall noch nicht geäußert. Man wolle erst die Untersuchung des Gerätes durch einen Techniker abwarten, um dann konkret etwas zum Hintergrund sagen zu können.

Prinzipiell scheinen Akkuprobleme beim Galaxy S7 und auch beim S7 edge derzeit aber kein Massenphänomen zu sein, sondern wenn dann auf einzelne Fehler bei der Produktion oder auch bei der Benutzung zurückzuführen zu sein. Biegt man die Geräte in der Hosentasche so stark,  das der Akku beschädigt wird, kann es durchaus in solchen Fällen zu Problemen kommen. Ein Rückruf- oder Umtauschprogramm wie beim Note 7 wird es wegen eines Falles sicher nicht geben.



  1. Carsten Weckel

    … und nach wie vor ziert sich Samsung mit der Erstattung der Note 7 Fehlkonstruktion. Seit nunmehr 4 Wochen keine Auszahlung. Note 7 ist nachweislich eingegangen. Samsung meldet sich nicht. Antwortet nicht. Zahlt nicht.
    Pfui Samsung. So geht man nicht mit Kunden um.


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar