amazon-fire-tablet

Tablet Markt – Amazon mit über 300 Prozent Wachstum


Der Tablet-Bereich stagniert derzeit eher und hat mit sinkenden Absatzzahlen zu kämpfen. Nach den aktuellen Zahlen der Analysten von IDC ist der Absatz von Tablets im dritten Quartal 2016 um fast 15 Prozent gesunken im Vergleich zum gleichen Quartal in 2015. Das bedeutet, dass weltweit fast 7 Millionen weniger Geräte im gleichen Zeitraum verkauft wurden. Dazu gibt es einen deutlichen Trend hin zu billigeren Geräten, die Zahl der verkauften Modelle unter 200 Dollar ist so hoch wie noch nie.

Ein Unternehmen stemmt sich allerdings gegen den negativen Verkaufstrend: Amazon. Mit den Fire-Tablets konnte man dort sogar ein gigantisches Wachstum generieren und die Verkaufszahlen um mehr als 300 Prozent steigern. Im dritten Quartal 2016 wurden insgesamt 3,1 Millionen Geräte verkauft, ein Jahr zuvor waren es im gleichen Zeitraum lediglich 800.000 Modelle gewesen. Diese geringe Zahl macht auch das hohe prozentuale Wachstum plausibel, denn man startete einfach von einer relativ niedrigen Basis aus. Trotzdem ist der Zuwachs bei den Umsätzen bei Amazon bemerkenswert.

Bei IDC schreibt man dazu:

The Amazon Prime Day sale in early July led to a huge surge in shipments of its Fire tablets. The already low-priced device was offered at a 30% discount then, and continued to remain popular throughout the rest of the quarter. The new Fire HD 8 released in early October will likely perform well in the holiday quarter as it follows Amazon’s strategy of selling low-cost tablets as a gateway and companion to its ecosystem. It is important to note that Amazon’s unprecedented growth is partially attributed to the fact that IDC did not include the 6-inch tablets offered by Amazon in 3Q15.

Die Zahlen im Detail:

firefox_screenshot_2016-11-02t07-17-04-312z

Insgesamt scheint Amazon in diesem Bereich viel richtig zu machen. Das Unternehmen setzt auf sehr preiswerte Geräte, die dazu auch direkt als eBook Reader genutzt werden können. Das scheinen Faktoren zu sein, die derzeit bei den Kunden gut ankommen und sich auch in den Verkaufszahlen nieder schlagen. Unter den Top 5 Anbietern im Tablet Bereich kann sonst nur Huawei* auf ein Wachstum verweisen, sowohl Apple*, als auch Samsung* und Lenovo müssen bei den Tablets deutliche Einbußen bei den Verkäufen hin nehmen.

Apple* wird den Rückgang aber verschmerzen können, denn durch die Einführung des iPad Pro setzt das Unternehmen zwar weniger Geräte um, die Einnahmen bleiben aber fast gleich. Der höhere Preis des iPad pro kompensiert in diesem Fall die Ausfälle vollständig und damit ist der Rückgang natürlich auch ärgerlich, aber zumindest bilanziell gesehen kein Problem. Bei Samsung* sieht die Sache etwas anders aus. Das Unternehmen muss ca. 20 Prozent Rückgang bei den Verkäufen verkraften und kann dies nicht durch ein neues Topmodell kompensieren. Ohnehin hat man bei Samsung* in 2016 in erster Linie das Samsung Galaxy TabPro S gelauncht und sich ansonsten bei den neuen Modellen sehr zurück gehalten. Daher ist der Rückgang bei den Verkaufszahlen nicht unbedingt verwunderlich und es könnte wieder aufwärts gehen, wenn Samsung neue Modelle auf den Markt bringt.

Bei Samsung ist das schlechte Ergebnis sogar noch etwas verwunderlicher, denn in vielen Märkten wurden die Smartphones* des Unternehmens mit kostenfreien oder kostengünstigen Tablets gekoppelt (oft in Verbindung mit einem passenden Tarif für das Handy oder Tablet). Das scheint aber die Verkaufszahlen auch nicht stabilisiert zu haben.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.