mate9lite-2

Überraschung: Huawei Mate 9 lite kommt


Huawei* hat ohne größere Ankündigung und großem Presserummel noch einen weiteren Ableger des Huawei Mate 9 auf den Markt gebracht: das Huawei* Mate 9 lite. Nachdem das Unternehmen bereits eine Pro-Version für den asiatischen Markt angekündigt hat (die in etwa der Porsche-Version in Deutschland entspricht), gibt es nun auch eine preisgünstigere Variante, die zumindest im englischen Shop von Huawei* bereits zu sehen ist.

Beim Design hat sich dabei wenig getan, die Unterschiede zwischen dem normalen Mate 9 und der Light Version sind vergleichsweise gering. Man bekommt ein 5,5 Zoll Display* mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und das abgerundete Design, das man bereits vom Mate 9 her kennt. Auf der Rückseite dominiert die Doppelkamera mit dem Fingerabdrucksensor, allerdings fehlt der Aufdruck Leica.

Bei der Technik deutlich abgespeckt

Bei der Kamera setzt Huawei im Mate 9 lite also nicht auf die Objektive von Leica, sondern auf einen unbekannten Hersteller. Das dürfte auch bei der Qualität der Bilder zu merken sein. Bisher gibt es noch keinen Vergleich der Aufnahmen, aber es ist anzunehmen, dass der Verzicht auf Leica-Technik deutliche Einbußen mit sich bringt.

Auch bei der weiteren Technik gibt es Abstriche im Vergleich zum normalen Huawei Mate 9. So kommt als Prozessor nur der HiSilicon Kirin 655 Octa-Core zum Einsatz, der wahlweise auf 3 oder 4GB RAM zurück greifen kann. Damit sollte es leistungsmäßig im Vergleich zum Kirin 960 Unterschied geben, an die guten Benchmark-Ergebnisse dürfte das Lite damit nicht heran kommen.

Der Akku wurde ebenfalls etwas abgerüstet, statt 4.000mAh gibt es im Mate 9 lite nur einen Akku mit 3.340mAh. Insgesamt schreibt Huawei auf der Webseite zwar selbstbewußt von guten Ausdauerwerten und einem schnellen Prozessor. Im Original heißt es:

The Huawei Mate 9 Lite features a fast processor lightning fast processor, 3GB of RAM for speed and a smooth user experience, and a long-lasting battery. This carefully designed phone delivers speed and power, for as long as you need, wherever you are. Special software helps you keep your phone at peak performance, by keeping the phone memory clean and organized. The new generation fingerprint reader makes sure to keep your data secure and safe. The sensor allows you to unlock and use your phone in less than one-third of a second.

In der Praxis sehen die Werte aber im Vergleich nicht so leistungsfähig aus – bleibt abzuwarten, wie sich das im normalen Einsatz auswirken wird.

Das Honor 6X im neuen Gewand?

Die Leistungsdaten stimmen dabei sehr auffallend überein mit dem Honor 6X wie man bei go2android gemerkt hat. Tatsächlich gibt es sowohl beim technischen Setpup als auch bei den Kameras, der Bildschirmgröße und der Auflösung frappierende Übereinstimmungen. Möglicherweise hat man hier also keine neue Version des Mate 9 entwickelt, sondern nur das Honor 6X in die Hülle des Mate 9 verpackt.

Preislich sollte sich das Gerät damit auch im Preisbereich von 250 bis 300 Euro einordnen. Das wäre deutlich billiger als das neue Mate 9, das immerhin 699 Euro kosten wird. Leider gibt es bisher noch keine Preisangabe von Huawei offiziell und es ist auch nicht bekannt, wann genau die Geräte zu haben sein werden. Da die Geräte aber bereits auf der Webseite gelistet sind, kann es an sich nicht mehr lange dauern.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.