windows10

Windows 10 – große Design-Überarbeitung unter dem Namen „Projekt Neon“ soll kommen


Microsoft* wird den Namen von Windows 10 auf absehbare Zeit nicht mehr ändern, das bedeutet aber nicht, dass es keine Weiterentwicklung des Betriebssystems geben wird. Bereits 2016 hat Microsoft* Neuerungen für Windows 10 eingespielt und auch für 2017 sind einige Veränderungen geplant. Das bedeutet, dass der Name von Windows 10 zwar gleich bleibt, die Version von 2015 wird sich aber von der Version 2016 unterscheidet und auch in den kommenden Jahren entwickeln sich die Windows 10 Systeme weiter.

Mittlerweile gibt es Informationen, dass dabei in 2017 nicht nur die Funktionen weiter entwickelt werden sollen, sondern man auch beim Aussehen und dem Design von Windows 10 Änderungen vornehmen will. Um genau zu sein soll die grundlegende Designsprache Metro in einigen Punkten verändert werden. Metro umfasst die Prinzipien und Richtlinien, nach denen Windows 10 und die Microsoft* Programm für Windows 10 aufgebaut sind und auch die Entwickler von Dritt-Programmen sind gehalten, die Vorgaben von Metro umzusetzen. Eine Änderung bei Metro wirkt sich also zukünftig in vielen Bereich von Windows aus.

Diese Neuerung soll dabei unter dem Arbeitsnamen „Projekt NEON“ kommen und angeblich arbeitet das Unternehmen bereits seit einem Jahr an der Umgestaltung von Windows 10. Bei Windowscentral schreibt man dazu:

Some more information about NEON reveals that it serves as a bridge between holographic and augmented reality (AR) and the desktop environment. It’s a „UI that transports across devices“ with a UX that maps to the physical world. It uses textures, 3D models, lighting and more.

Leider fehlen bisher noch Screenshots* und Beispiele, wie sich die Ansicht von Windows 10 genau verändern soll. Man kann sich daher bisher noch kein wirkliches Bild machen, was genau verändert wird. Bekannt ist, dass mit dem Resdeign einige neue Animationen und Übergänge kommen sollen, dazu will Microsoft einige bestehende Design Inkonsistenzen des aktuellen Windows 10 beseitigen. Insgesamt soll Windows 10 mit der Umgestaltung  „flüssiger und schöner“ werden und ein „dringend benötigtes Flair“ bekommen – was auch immer man sich darunter vorstellen kann. Allerdings soll es keine Revolution werden sondern tatsächlich mehr eine Weiterentwicklung – man wird also wohl auch mit dem Projekt Neon noch sofort erkennen, dass es sich um Windows 10 handelt.

Derzeit gibt es noch keinen Termin, ab wann Projekt Neon live gehen soll und Windows 10 einen neuen Look bekommt. Vorabversionen mit der kompletten Überarbeitung sollen im April und Mai 2017 für Entwickler zur Verfügung stehen, dazu soll es bereits mit dem Redstone 2 Update Anfang 2017 einige erste neue Designelemente geben.

Microsoft selbst hat für 2017 bereits zwei Feature-Updates angekündigt. Im Blog heißt es:

Today’s release of Windows 10, version 1607 is initially considered the Current Branch (CB) and will become Current Branch for Business (CBB) in about four months from today. For a list of Windows 10 versions by servicing option, see Windows 10 release information. For more information about these servicing options, see Windows 10 servicing options for updates and upgrades. Windows 10, version 1607 is our third Windows 10 feature update released. Based on feedback from organizations moving to Windows 10, this will be our last feature update for 2016, with two additional feature updates expected in 2017.

Wahrscheinlich wird dann Projekt Neon mit dem zweiten größeren Update in 2017 eingespielt. Bleibt abzuwarten, wann es erste Bilder dazu geben wird, bisher kann man inhaltlich noch nicht sehr viel dazu sagen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.