Blackberry – TCL Communication übernimmt die Hardware-Produktion


Blackberry hatte es ja bereits angekündigt: das Unternehmen zieht sich aus der Produktion und dem Vertrieb von Smartphones* zurück und konzentriert sich stattdessen auf die Erstellung der passenden Software für Smartphones*. Es wird aber auch weiterhin Geräte unter dem Label Blackberry geben, allerdings eben nicht mehr direkt von Blackberry selbst. Stattdessen hat man eine langfristige Lizenzvereinbarung mit TCL Communication Technology Holdings Limited („TCL Communication“) abgeschlossen.

TCL Communications lizensiert dabei sowohl die Software als auch die Markenrechte am Namen und wird zukünftig Design, Fertigung, Vertrieb und Service der neuen Modelle übernehmen. Das Unternehmen ist dabei bereits bekannt, denn in Zusammenarbeit mit TCL Communications wurden bereits die letzten beiden Modelle DTEK50 und DTEK60 gefertigt – Blackberry hat also bereits Erfahrungen mit der Zusammenarbeit und weiß, was man bei einer Kooperation erwarten kann.

Im Origina heißt es dazu:

„This agreement with TCL Communication represents a key step in our strategy to focus on putting the ’smart in the phone‘ by providing state-of-the-art security and device software on a platform that mobile users prefer and are comfortable with,“ said Ralph Pini, Chief Operating Officer and General Manager of Mobility Solutions at BlackBerry. „TCL Communication is the natural choice to license BlackBerry’s software and brand on a global scale. We successfully partnered with them on the DTEK series of secure smartphones* and we’ve been impressed with their excellence in hardware design, development and manufacturing. With our unparalleled expertise in mobile security and software and TCL Communication’s vast global reach and consumer access, we are confident that BlackBerry-branded products developed and distributed by TCL Communication will address the needs of BlackBerry users and expand the availability of BlackBerry Secure products throughout the world.“

Es ist daher zu erwarten, dass es bald neue Modelle unter dem Label Blackberry geben wird. Leider wurde bisher noch nicht angekündigt, in welche Richtung die Entwicklung gehen soll. Es werden aber wahrscheinlich auch weiterhin Android*-Modelle in verschiedenen Preisklassen angeboten werden.

Es gibt dazu Gerüchte, das Blackberry ein letztes Modell selbst produzieren will, dass wieder über einen feste QWERTZ-Tastatur verfügt. Außer dieser Ankündigung gibt es aber bisher recht wenige Details zu dieser neuen Entwicklung. Sollten sich die aktuellen Gerüchte dazu bestätigen, wird das Gerät aber eher ein Mittelklasse Modell. Angeblich sind die ersten Infos dazu bereits in einer Benchmark Datenbank aufgetaucht und dort findet man neben dem Snapdragon 625 Prozessor auch den Hinweis auf 3GB RAM und Android* 7.0 Nougat. Dazu gibt es für die Grafik eine  Adreno 506 GPU. Das wäre eher ein solides Modell im Preisbereich von 300 bis 400 Euro – je nach weitere Ausstattung. Wer auf ein neues Topmodell mit bester Technik gehofft hat, wird also wohl enttäuscht werden.

Blackberry verabschiedet sich damit endgültig von der teuren und verlustreichen Produktion von Smartphones und konzentriert sich zukünftig auf die Software – also den Bereich, mit dem man immer Gewinne gemacht hat. Die Android*-Software mit den Sicherheitsfeatures von Android* wird also auch in Zukunft zur Verfügung stehen und möglicherweise auch für Modelle, die nicht unter dem Labe Blackberry laufen. Was genau geplant ist, werden aber wohl erst die nächsten Monate zeigen.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.