faq-pixabay-cc0

iPad – Screenshot erstellen und speichern


iPad – Screenshot* erstellen und speichern – Wer sich nichts unter diesem Anglizismus vorstellen kann, für den sei erwähnt das ein Screenshot* ein Bildschirmfoto ist. Es ist ein unterschätze aber sehr hilfreiche Funktion. Viele kennen diese Funktion möglicherweise vom PC oder Laptop daheim. Wie der Name schon sagt, fotografiert er den Bildschirm des iPads im Jetzt-Zustand. Dies ermöglicht die Aufnahme eines Beweisfotos vom persönliche Punktrekord bei einer Spiele-App oder von wichtigen Daten, Dokumente, Tabellen, Artikel  oder ähnliches, welche so im Fotoordner hinterlegt sind. Hilfreich sind Screenshots auch beim Städtekurztrip im Ausland. Die meisten Handys besitzen zwar  Apps mit Straßenpläne und Routenplaner, aber um darauf zugreifen zu können benötigt man eine Internetverbindung. Gerade im Ausland können dadurch Kosten entstehen. Mit den Screenshot* kann man vorab den Stadtplan abfotografieren und hat diesen dann offline im Fotoordner jederzeit verfügbar.

Wie funktioniert es?

Manche Funktionen sind schwierig zu finden und man muss erst mehrere Unterkategorien anklicken um zum Ziel zu kommen. Der Screenshot ist hingegen sehr simple zu finden. Das ist auch logisch, denn sobald man beispielsweise „Einstellungen“ oder eine anderen Button anklickt ändert sich natürlich auch der aktuelle Screenshot.

Letztlich sind nur zwei Schritte nötig. Zunächst ruft man die Bildschirmseite von der ein Screenshot gemacht werden soll. Es spielt keine Rolle, ob es sich dabei um ein Foto, einen Screen von einer App, einer Internetartikel oder einen Screenshot von Kontaktdaten handelt. Je nach Motiv ist auch Querformat möglich, vorher muss natürlich die Option „Bildschirm drehen“ aktiviert sein. Der zweite Schritt ist lediglich die Home-Taste unterhalb des Displays gedrückt zuhalten und gleichzeitig kurz auf die Ein- und Ausschalttaste oben am iPad zu drücken. Eine kurze Animation und ein Kameraverschlusston zeigen an, dass der Screenshot erstellt wurde. Die Herangehensweise ist für die meisten iPads und iPhones identisch, je nach Gerät kann der Ein-und Ausschaltknopf mal oben und mal an der rechten Seite liegen.

Wo finde ich den Screenshot?

Der Screenshot befindet sich direkt in der Bildergalerie des iPad. Es ist dort als neustes Foto in der Übersicht. So kann man den Screenshot per E-Mail verschickten, per WhatsApp verschicken, als Post in Facebook hochladen oder als Tweet bei Twitter zwitschern.

Gibt es Einschränkungen?

Bei Online-Banking-Apps ist ein Screenshot meist nicht möglich, aus gutem Grund da es sich um sensible Daten handelt. Falls einem das iPad geklaut wird und der Dieb fände dann die Login-Daten und PINs als Screenshot im Fotoordner wäre das nicht nur ärgerlich, sondern schon grob fahrlässig. Des Weiteren schränkt Apple mit seinen aktuelleren Versionen Screenshot ein, wenn mit dem Screenshot das Urheberrecht verletzt wird. Dies betrifft aktuell beispielsweise Anwendung von Streaming-Diensten wie Netflix oder Sky. Ein entsprechender Screenshot würde nur einen schwarzen Screenshot zeigen

Hinweise zum Screenshot

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone* und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.