iphone7concept2

iPhone 8 – kabelloses Laden wird wahrscheinlicher


Die Gerüchte über das Aufladen per Induktion in den neuen iPhone 8* Modellen (oder wenigstens in einem Modell) sind bereits einige Woche alt. Damals war eine Zusammenarbeit von Apple und dem Unternehmen Energous kolportiert worden. Die Firma ist dabei auf das kabellose Laden spezialisiert und bietet auch für Smartphones* Lösungen an, mit denen man die Geräte über größere Distanz ohne Probleme aufladen kann.

Nun scheint es Bewegung in diesem Bereich zu geben, denn der Apple Zulieferer Dialog Semiconductor hat 10 Millionen in Energous investiert. Dabei ist Dialog nicht nur ein passiver Investor, der Kapital zur Verfügung stellt, sondern man möchte die Energous Produkte zukünftig unter der eigenen Marke anbieten. Im Original heißt es dazu:

„We’re actually transferring all of our silicon operations to Dialog,“ says Energous CEO Steve Rizzone. „All the Energous technology will be sold under the Dialog branding and all sales orders will be going through Dialog. It’ll take us about 90 days to do all that,“ Rizzone said.

Es wird also wahrscheinlich keine eigenen Produkte von Energous mehr geben, sondern das Unternehmen verlagert das Know-How und die Produktion zu Dialog.

Damit wird auch eine Zusammenarbeit mit Apple wahrscheinlicher. Bisher war es kaum vorstellbar, dass eine kleine Firma wie Energous tatsächlich als Zulieferer für die millionenfach verkauften Apple Produkte in Frage käme – rein von der Skalierbarkeit der Produktion hätte es an der Stelle bereits extreme Schwierigkeiten gegeben. Unter dem Dach einer großen Firma mit den entsprechenden Kapazitäten wird es aber durchaus denkbar, dass die Technik der drahtlosen Aufladung millionenfach produziert werden kann. Damit wäre es durchaus möglich, dass die Chips im neuen iPhone 8* zu finden sein werden.

Drahtloses Laden bis zu 4,5 Meter weit

Die Technik von Energous ist dabei bereits auf dem Markt zu finden.  Dabei wird ein neues Modul im Gerät verbaut, dass die drahtlose Aufladung ermöglicht, dazu gibt es einen Transmitter, der in die Steckdose gesteckt wird und dann im Umfeld die Geräte aufladen kann. BGR schreibt dabei von einer Reichweite von bis zu 15 Fuß – also etwa 4,5 Meter – in der die neuen iPhones geladen werden können. Das wäre eine wirkliche Revolution, denn bisher musste man mit den aktuellen Geräten auf den Markt bis auf wenige Zentimeter an den Transmitter heran gehen, nur dann werden die Geräte korrekt geladen. Die Erhöhung dieser Reichweite auf mehrere Meter würde eine deutliche Änderung im Nutzungsverhalten bedeuten und die Geräte weitgehend unabhängig vom Standort einer Steckdose machen. Das wäre wirklich ein Feature, mit der es Apple der Konkurrenz zeigen könnte.

Energous hat für diese Technik und dem Einsatz im Smartphone* auch bereits die Patente angemeldet – die Technik funktioniert also auf jeden Fall auch im mobilen Bereich und auch mit Smartphones*. In der Anmeldung des Unternehmens heißt es dazu:

We are developing technology that can enable wireless charging or powering of electronic devices at distance. We believe our technology is a novel approach, in that it charges or powers devices by surrounding them with a three dimensional (“3D”) pocket of energy formed by radio frequencies (“RF pocket”). In our laboratory, our prototype devices have enabled wireless transmission of energy from a transmitter (similar in size and shape to a Wi-Fi router) to multiple receiver test boards at a distance of up to 15 feet. Our test boards are constructed from commercially available parts and components, are not optimized for our receiver application and are too large to be incorporated in commercially marketed products. We intend to develop a receiver chip to integrate into additional test devices. We believe this receiver chip will optimize our technology into a significantly smaller space and allow for the incorporation or our receiver technology into various products. If the receiver chip we expect to develop is integrated into a low-power (under 10 watts) electronic device, the chip should be able to utilize the received energy to either power the device directly or charge the battery that powers the device.

Mobile Emitter mit geringeren Reichweiten

Auf der eigenen Webseite spricht Energous derzeit aber nur von einer Distanz von etwa 2 bis 3 Fuß (bis zu einem Meter). Der Unterschied liegt hier bei den eingesetzten Transmittern. Die kleineren Geräte für die Steckdose schaffen weniger Leistung und damit auch nur geringe Reichweiten. Möglicherweise hat man mittlerweile aber die Technik weiter entwickelt und bietet mit Apple zusammen eine deutlich effektivere Lösung an.



  1. Marcel

    Zitat: „Die kleineren Geräte für die Steckdose schaffen weniger Leistung und damit auch nur geringe Reichweiten.“
    …. 230Volt bei 16 Ampere das sind 3680 Watt oder besser 3,6 Kilowatt …ihr wollt mir doch nicht erzählen das „die kleineren Geräte“ eine größere Leistungsaufnahme wie 3,68 Kilowatt brauchen?!!!….

    • Bastian Ebert

      Es geht dabei weniger um die Steckdose bzw. die Leistung, die man darüber bekommen kann, sondern eher um den Platz in den Geräten. Dort sind kleinere Emitter verbaut mit entsprechenden Beschränkungen.


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar