iphone7concept2

iPhone 8 – setzt Apple auf Plastik-Displays statt Glas?


Die Gerüchteküche um die neuen iPhone 8* Modelle ins 2017 ist im vollen Gange und es gibt zum Display* neue Informationen, die dem KoreaHerald von einer nicht genannten Quelle zugetragen wurden. Nach diesen Infos sollen alle neuen iPhone 8* Modelle mit „curved Screens“ ausgestattet sein. Bereits jetzt war spekuliert worden, dass Apple beim iPhone 8 auf gebogene OLED Displays setzen wird – das scheint sich nun zu bestätigen, denn mit LCD Technik sind gebogene Bildschirme extrem schwer umzusetzen. Dazu war man bisher davon ausgegangen, dass nur ein Modell beim iPhone 8* mit OLED-Technik kommt. Nach den neusten Angaben sollen nun alle Modelle mit OLED-Technik ausgestattet sein.

Im Original heißt es dazu:

“The OLED versions of the new iPhone will all have curved screens as Apple ordered only plastic OLED — not glass — from Samsung* Display*. Samsung* is capable of supplying a little less than 100 million units of curved OLED displays to Apple,” a source familiar with the matter told The Korea Herald.  Plastic OLED has been used for curved panels for devices like the Galaxy S7 Edge, while glass OLED is typically used for flat panels.

Interessant ist an der Stelle vor allem der Hinweis, dass man auf Kunstoff-Displays setzen will. Bisher hatte Apple immer auf eine Display*-Oberfläche aus Glas gesetzt, das könnte sich beim iPhone 8 ändern. Angeblich hat Apple dabei 70 bis 100 Millionen Einheiten dieses Dsiplay-Typs bei Samsung* geordert. Das ist das allerdings im Vergleich zum Vorjahr deutlich weniger – es scheinen also auf jeden Fall nicht alle Modelle mit diesem Display Typ ausgestattet zu werden. Stattdessen wird Apple wohl noch weitere Dsiplays nachordern – im Gespräch sind hier LG Display und JDI als Zulieferer. Es scheint also doch so zu werden, das unterschiedliche Modelle des iPhone 8 mit verschiedenen Display-Typen ausgestattet sein werden.rahtloses Laden bis zu 4,5 Meter weit

Neben dem Display wird Apple wohl in 2017 auch auf die induktive Aufladung der Akkus setzen. Die Technik von Energous ist dabei bereits auf dem Markt zu finden.  Dabei wird ein neues Modul im Gerät verbaut, dass die drahtlose Aufladung ermöglicht, dazu gibt es einen Transmitter, der in die Steckdose gesteckt wird und dann im Umfeld die Geräte aufladen kann. BGR schreibt dabei von einer Reichweite von bis zu 15 Fuß – also etwa 4,5 Meter – in der die neuen iPhones geladen werden können. Das wäre eine wirkliche Revolution, denn bisher musste man mit den aktuellen Geräten auf den Markt bis auf wenige Zentimeter an den Transmitter heran gehen, nur dann werden die Geräte korrekt geladen. Die Erhöhung dieser Reichweite auf mehrere Meter würde eine deutliche Änderung im Nutzungsverhalten bedeuten und die Geräte weitgehend unabhängig vom Standort einer Steckdose machen. Das wäre wirklich ein Feature, mit der es Apple der Konkurrenz zeigen könnte.

Energous hat für diese Technik und dem Einsatz im Smartphone* auch bereits die Patente angemeldet – die Technik funktioniert also auf jeden Fall auch im mobilen Bereich und auch mit Smartphones*. In der Anmeldung des Unternehmens heißt es dazu:

We are developing technology that can enable wireless charging or powering of electronic devices at distance. We believe our technology is a novel approach, in that it charges or powers devices by surrounding them with a three dimensional (“3D”) pocket of energy formed by radio frequencies (“RF pocket”). In our laboratory, our prototype devices have enabled wireless transmission of energy from a transmitter (similar in size and shape to a Wi-Fi router) to multiple receiver test boards at a distance of up to 15 feet. Our test boards are constructed from commercially available parts and components, are not optimized for our receiver application and are too large to be incorporated in commercially marketed products. We intend to develop a receiver chip to integrate into additional test devices. We believe this receiver chip will optimize our technology into a significantly smaller space and allow for the incorporation or our receiver technology into various products. If the receiver chip we expect to develop is integrated into a low-power (under 10 watts) electronic device, the chip should be able to utilize the received energy to either power the device directly or charge the battery that powers the device.

Mobile Emitter mit geringeren Reichweiten

Auf der eigenen Webseite spricht Energous derzeit aber nur von einer Distanz von etwa 2 bis 3 Fuß (bis zu einem Meter). Der Unterschied liegt hier bei den eingesetzten Transmittern. Die kleineren Geräte für die Steckdose schaffen weniger Leistung und damit auch nur geringe Reichweiten. Möglicherweise hat man mittlerweile aber die Technik weiter entwickelt und bietet mit Apple zusammen eine deutlich effektivere Lösung an.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.