galaxy-j3-2017

Samsung Galaxy J3 (2017) soll im Januar kommen


Die J-Modelle sind die Einsteiger-Serie von Samsung* und liegen preislich in einem Bereich von 100 bis 150 Euro. Damit die Geräte auch 2017 noch auf dem Markt mit halten können, hat Samsung* den Smartphones* ein Updates spendiert und wird bereits Anfang 2017 das Samsung* Galaxy J3 (2017) in einer Version mit verbesserter Technik auf den Markt bringen. Laut Venturebeat werden dabei vor allem die us-amerikanischen Mobilfunk-Anbieter mit den Geräten starten, es ist aber davon auszugehen, dass die Geräte auch international auf den Markt kommen werden – möglicherweise aber mit etwas Verzögerung. Dazu wird das Gerät bei Sprint wohl unter dem Namen Galaxy J3 Emerge verkauft werden – möglicherweise kommt diese Bezeichnung auch für andere Hersteller, genaueres dazu ist aber noch nicht bekannt.

Erste Bilder dazu waren bereits Ende November geleakt worden.

Die Technik im Samsung Galaxy J3 (2017)

Die neue Generation für 2017 setzt dabei wieder auf ein Display* mit 5 Zoll Abmessungen und Full HD Auflösung (720 x 1280 Pixel). Dabei gibt es keine Änderungen im Vergleich zum aktuellen Modell.

Beim Prozessor hat Samsung dagegen aufgerüstet. Im Inneren werkelt zukünftig ein Snapdragon 430 mit 2GB RAM und 16GB interner Speicher. Im Vergleich zur aktuellen Version wurden also die Speicherdaten deutlich aufgerüstet und auch der Prozessor verspricht etwas mehr Leistung. Andere Modelle in diesem Preisbereich (wie beispielsweise das neue Gigaset 150) kommen nur auf 1GB RAM und 8GB internen Speicher – Samsung legt hier also durchaus vor.

Bei der Kamera setzt das Unternehmen auf ein Setup mit 5MP auf der Rückseite und 2MP auf der Vorderseiten. Laut VB sind dabei die gleichen Objektive wie beim Galaxy J3 2016 am Start.

Bei der Software setzt Samsung auf Android* 6.0 Marshmallow. Das ist auf jeden Fall ein Fortschritt im Vergleich zu Android 5.0* der aktuellen Modelle, aber natürlich auch 2017 nicht die neuste Android* Version. Es ist leider auch nicht bekannt, ob und wann es ein Update auf Android* 7.0 Nougat geben wird.

Der Akku bietet 2.600mAh Leistung und ist damit genau so stark wie beim 2016er Modell. Da Android 6.0 aber eine Reihe von Stromspar-Funktionen mit bringt, könnte es durchaus sein, dass die Geräte damit etwas länger durchhalten als die bisherigen J3.

Preis und Erscheinungsdatum in Deutschland

Beim Preis gibt es leider noch keine genauen Angaben. Man kann aber davon ausgehen, dass die Geräte auch 2017 wieder im Preisbereich der Vorgänger-Modelle auf dem Markt kommen werden. Das aktuelle Samsung Galaxy J3 gibt es derzeit ohne Vertrag* für knapp 150 Euro. In diesem Bereich wird sich wahrscheinlich auch das neuen Galaxy J3 einreihen – unabhängig davon, ob die Geräte nun unter der Bezeichnung Galaxy J3 2017 oder Galaxy J3 Emerge auf den Markt kommen werden.

Insgesamt wirkt die neue Version im Vergleich zu den 2016er Modellen des J3 vergleichsweise wenig verändert. Es gibt einen etwas besseren Prozessor und auch bei den anderen Komponenten hat Samsung wahrscheinlich etwas aufgerüstet – wirklich große Unterschied darf man aber wohl nicht erwarten und auch beim Design wird wahrscheinlich nur wenigen Nutzern auffallen, welche Version des J3 man nun wirklich in der Hand hat. Daher spricht das Galaxy J3 2017 wohl eher Nutzer an, die noch deutlich ältere Modelle haben und nun nach mehreren Jahren gerne auf ein neueres Smartphone* wechseln würden. Wer bereits das J3 2016 hat wird aber wenige Gründe entdecken, sich die neuste Version zu holen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.