s8-presserender

Galaxy S8 – neue Presse-Render Bilder bestätigen Design


Die gestern veröffentlichten Fotos wurden sehr kritisch betrachtet, denn einige Punkte schienen nicht so recht zum Konzept zu passen. Beispielsweise sahen die Anschlüsse nach normalen USB aus und die neue Anordnung des Fingerabdruck Sensors auf der Rückseite schien auch wenig optimal. Nun sind neue Presse-Render Bilder der Geräte aufgetaucht, die in weiten Teilen die gestrigen Aufnahmen bestätigen. Allerdings muss man natürlich auch hier wieder einschränkend sagen, dass niemand weiß, woher die Bilder stammen und ob sie wirklich echt sind.  Die Bilder wurden von Veniamin Geskin auf Twitter veröffentlicht, der schon häufiger auch eigene Entwürfe der S8-Modelle präsentiert hat. Durchaus denkbar, dass er hier ebenfalls künstlerisch tätig wurde und dies keine originalen Aufnahmen sind, sondern nur Montagen.

So weist ein Nutzer auf Twitter darauf hin, dass der Sensor eher nach Copy&Paste aussieht, denn nach einem richtigen Stück Technik. Daher können Zweifel an der Echtheit nicht ausgeräumt werden, sollte das gerät aber wirklich so kommen, wäre es auf jeden Fall wieder ein sehr stylisches Smartphone*.

Deutlich größeres Display

Auf den Bildern sieht man nun auch weitere Details zum Display*. Dieses soll im Galaxy S8* größer ausfallen als beim Vorgänger, aber insgesamt sollen die Geräte nicht viel größer werden. Das wird durch geringere Rahmengrößen erreicht, die kleiner ausfallen als bei den aktuellen Modellen. Dadurch haben die Bildschirme mehr Platz. Im Gespräch sind:

Aus diesem Grund mußte wohl auch der Home-Button verschwinden und der Sensor für Fingerabdrücke wurde auf die Rückseite verlagert. Auf der Front ist einfach zu wenig Platz dafür. Die Vorderseite der Geräte wäre mit dem neuen Konzept dann weitgehend frei von Steuerelementen bzw. würden diese zunehmen in den Bildschirm aufgenommen.

Nur eine normale Kamera

Die neuen Bilder zeigen auch, dass sich die Hoffnungen auf eine Dual Lens Kamera im Galaxy S8 nicht bestätigt haben. Auf der Rückseite der Geräte ist – im typischen eckigen Look von Samsung* – nur ein Objektiv angebracht. Man wird hier sicher wieder viel Qualität erwarten können, immerhin hatte der Vorgänger eine der besten Kameras auf dem Markt, aber Dual Lens Technik gibt es im S8 leider nicht.

Der Preis und die Verfügbarkeit

Laut Evan Blass soll der Verkaufsstart in Europa zum 21. April starten. Der Termin wurde etwas hinausgezögert, da Samsung mittlerweile deutlich umfangreichere Qualitätstests durchführt. Ein Debakel wie beim Note 7 soll um jeden Preis vermieden werden. Die neuen Prüfungen kosten aber mehr Zeit, daher hat sich der Verkaufsstart im Vergleich zum letzten Jahr etwas nach hinter verschoben. Die Geräte sollen aus diesem Grund auch nicht auf dem MWC vorgestellt werden, sondern zu einem separaten Event im März.

Beim Preis gibt es ebenfalls einige Änderungen. Wie bereits vermutet werden die Geräte deutlich teurer und liegen in Europa und damit auch in Deutschland jeweils 100 Euro über den Preisen für die Vorgänger-Version. Das bedeutet 799 Euro für die normale Galaxy S8 Version und 899 Euro für die Galaxy S8 Version mit 6,2 Zoll Display*. Samsung hat sicher wieder viel neue Technik in die Geräte gepackt, lässt sich das aber auch gut bezahlen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.