faq-pixabay-cc0

Huawei P8 Lite 2017- Screenshot erstellen und speichern


Huawei* P8 Lite 2017 – Screenshot* erstellen und speichern – Der chinesische Telekommunikatiosausrüster Huawei* hatte bereits auf der CES in Las Vegas ein neues Gerät vorgestellt: den Nachfolger des aktuelle Huawei P9 lite, den man mit einem neuen Design und verbessertes Technik aufgerüstet hat. Für den europäischen und deutschen Markt gibt es hier aber noch eine Änderung, denn Huawei* bringt dieses Gerät unter der Bezeichnung Huawei P8 lite 2017. Das Smartphone* verfügt über einen Fingerabdruck-Sensor, einen Dual-SIM-Slot und den Octa-Core-Pozessor Kirin 655. Die Hauptkamera ist mit 12 und die Frontkamera mit 8 Megapixeln ausgestattet. Die aufgenommen Fotos kann man auf den 5,2 Zoll großen Display* betrachten. Der interne Arbeitsspeicher von 16 Gigabyte ist per microSD-Karte erweiterbar, zudem weist das P8 Lite 2017 einen 3 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher auf. Die Akkukapazität beläuft sich auf 3.000 mAh und als Betriebssystem fungiert die 7.0 Version von Android*.

Screenshot erstellen mit dem Huawei P8 Lite 2017

Bei einem Screenshot* wird der aktuell dargestellte Inhalt auf dem Handy-Display* festgehalten und als Bilddatei gespeichert. Somit ist es möglich bestimmte Dinge festzuhalten, etwa wenn man eine Fehlermeldung auf dem Display hat oder im Browser eine Internetseite falsch dargestellt wird. Der Support einer Firma kann anhand des Screenshots helfen, das Problem zu lösen. Außerdem lassen sich so Highscores in Spiele-Apps oder Auszüge aus interessanten Artikeln schnell und einfach speichern.

Ein Screenshot* auf dem Huawei P8 Lite 2017 wird folgendermaßen erstellt:

  1. Gerät einschalten, eventuell entsperren und das Motiv anwählen, von dem ein Screenshot* angefertigt werden soll
  2. Den Power-Button und den „Leiser“-Button zur gleichen Zeit für 2 Sekunden drücken. Die Aufnahme wird per Klickgeräusch abgeschlossen.
  3. Der Screenshot ist jetzt gespeichert und befindet sich in der Galerie.
  4. In die Galerie wechseln und dort den Ordner „Screenshots“ öffnen.

Es gibt noch eine zweite Variante, dazu zieht man das Schnellmenü herunter und tippt auf Verknüpfung. Dort findet man den Punkt Screenshot, welchen man nur noch anklicken muss.

Hinweise zum Screenshot

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone* und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere hilfreiche Anleitungen zu Huawei Geräten



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.