FireShot Screen Capture #038 – ‚PC Market Stabilizes with Solid Fourth Quarter Shipments Despite C_‘ – www_idc_com_getdoc_jsp_containerId=prUS42214417

PC-Markt stabilisiert sich im 4. Quartal 2016


Die Analysten von IDC haben aktuellen Zahlen zu den weltweiten Verkäufen von PC-Systemen im letzten Quartal 2016 veröffentlicht und dabei durchaus positive Entwicklungen gefunden. Die Verkäufe liegen zwar leicht unter dem Niveau des Vorjahres, der Absturz der Verkaufszahlen scheint aber zumindest in diesem Quartal gestoppt zu sein. Insgesamt wurden im 4. Quartal 2016 70,2 Millionen PC verkauft, das sind etwa 1,5 Prozent weniger als im gleichen Quartal im Vorjahr. Insgesamt sanken die Verkäufe im gesamten Jahr 2016 aber um 5,7 Prozent ab, so dass man im vierten Quartal durchaus von einer leichten Erholung sprechen kann.

Besonders ausgeprägt ist der positive Trend bei den drei großen Anbietern am Markt. Sowohl Lenovo als auch HP und Dell können auf ein Wachstum bei den Verkäufen verweisen, wobei diese Entwicklung besonders bei Dell (+8,2 Prozent) und auch bei HP (+6,6 Prozent) besonders ausgeprägt ist. Apple* kann dagegen auch mit den neuen Modellen im letzten Quartal 2016 etwas punkten und verliert aber trotzdem ein knappes Prozent bei den Verkaufszahlen, kann den Marktanteil aber sogar leicht steigern. Probleme gibt es dagegen bei ASUS. Das Unternehmen büßt im Vergleich zum 4. Quartal 2015 über 11 Prozent der Verkäufe ein und verliert damit fast ein Prozent bei den Marktanteilen. Damit verliert das Unternehmen den vierten Platz an Apple*.

Die Zahlen im Detail (nach IDC):

IDC selbst sieht in diesen Zahlen ein sehr positives Signal für den Markt mit PC. Das Unternehmen schreibt dazu:

„The fourth quarter results reinforce our expectations for market stabilization, and even some recovery,“ said Loren Loverde, vice president, Personal Computing Trackers & Forecasting. „The contraction in traditional PC shipments experienced over the past five years finally appears to be giving way as users move to update systems. We have a good opportunity for traditional PC growth in commercial markets, while the consumer segment should also improve as it feels less pressure from slowing phone and tablet markets.“

Im Jahresvergleich sehen die Zahlen aber nach wie vor deutlich schlechter aus. Marktführer Lenovo kann beispielsweise nur etwa 3 Prozent weniger PC absetzen als noch 2015 und verliert damit etwa ein halbes Prozent bei den Marktanteilen. Apple* hat besonders große Probleme und kann 2016 kaum als positiv bezeichnen. Das Unternehmen konnte in diesem Jahr nur etwas mehr als 20 Millionen Modelle verkaufen, das sind fast 10 Prozent weniger als noch 2015. Auch hier macht sich wohl die mangelnde Innovationskraft der aktuellen Modelle bemerkbar, ein reines Technikupdate und ein Display* in der Tastatur haben offensichtlich nicht genug Nutzer überzeugen können, zu den vergleichsweise teuren Apple Produkten zu greifen. Man muss allerdings durchaus sagen, dass sich die Zahlen auch bei Apple in 4. Quartal durch die neuen MacBook Pro etwas stabilisiert haben – wenn auch auf einem niedrigen Niveau, das nicht ausgereicht hat, die Verluste im restlichen Jahr auszugleichen.

Bleibt abzuwarten, wie sich die Entwicklung bei Apple und den anderen Anbietern in 2017 fort setzen wird. Der steile Fall im PC Markt scheint auf jeden Fall etwas gemildert, die Nutze greifen wieder zu PC, auch wenn die Konkurrenz durch Tablets und Smartphones* nach wie vor groß ist und der Druck auf diesen Marktbereich daher weiterhin besteht.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.