samsung-galaxy-s8-render-170113_6_3

Samsung Galaxy S8 mit Dual Lens Kamera – aber nur beim größeren Modell


Für die kommenden Samsung* Galaxy S8* Modelle verdichten sich die Hinweise auf eine Dual Lens Kamera, die in den Geräten verbaut sein wird. Das ist auch sehr naheliegend, denn Konkurrent Apple hat bereits Kameras mit zwei Objektiven im Einsatz und auch andere Anbieter wie Huawei* setzen sehr stark auf die Dual Lens Technik im Kamera Bereich. Nach Angaben von koreanischen Medien gibt es mittlerweile auch Prototypen von der finalen Version der Geräte, die bereits für die Führungsregie von Samsung* zur Verfügung stehen.

Dabei wird es die Dual Lens Technik aber nur im größeren der beiden geplanten Galaxy S8 Versionen geben – man findet die beiden Objektive also nur im Galaxy S8* plus. Im normalen Modell setzt Samsung* dagegen nur eine normale Kamera ein, als Grund für diese Entscheidung werden Kostengründe genannt. Würde man die Kamera auch im normalen Gerät zum Einsatz bringen, dürfte der Preis vom Vorjahr nicht mehr zu halten sein.

Insgesamt sind derzeit zwei verschiedene Varianten des Galaxy S8* geplant:

  • Samsung Galaxy S8 mit 5,7 Zoll Display* und normaler Kamera
  • Samsung Galaxy S8 plus mit 6,2 Zoll Display* und Dual Lens Kamera

Die Geräte sollen dabei trotz der deutlich größeren Bildschirme nicht wesentlich größer werden. Samsung arbeitet nach eingenen Angaben mit einem Design, das deutlich weniger Rand vorsieht und damit mehr Platz für größere Displays lässt.

Dazu gibt es noch eine weitere Information, die von koreanischen Quellen kommt: Der Home-Button soll von der Vorderseite verschwinden und im Samsung Galaxy S8 zukünftig auf der Rückseite angeordnet sein. Auch der Fingerabdruck-Sensor wird auf die Rückseite verschoben. Das wären dann die ersten Galaxy Modelle mit dieser Anordnungen, bei anderen Anbieter (beispielsweise bei Huawei*) kennt man dieses Setup aber bereits schon länger.

Was beim Galaxy S8 bereits sicher ist

Neben den vielen Gerüchten gibt es aber auch ein paar handfeste Infos, die direkt von Lee Kyeong-tae, Vice-President im Bereich Mobile Communications bei Samsung, kommen und die dieser in einem Interview bereits veröffentlicht hat. Daher wissen wir bereits …

  • das Galaxy S8 soll ein schickes Design bekommen und sich damit auch äußerlich vom S7 abheben. Die Unterschiede zwischen dem Galaxy S6* und dem S7 waren nur sehr gering gewesen, in 2017 plant das Unternehmen daher nun ein neues Design für die Geräte.
  • die Kamera soll deutlich verbessert werden. Bereits jetzt ist das S7 eine der besten Kameras auf dem Markt verbaut, durch das Pixel und die Dual System von Huawei* und Apple ist das Unternehmen hier aber etwas in Zugzwang gekommen. Die Informationen über die Dual Lens Kamera würden hier gut dazu passen.
  • das S8 soll einen neuen Assistenten mit künstlicher Intelligenz an Bord haben. Genauere Details dazu gibt es leider noch nicht.

Die schlechte Nachricht dabei: Man geht davon aus, dass die vielen Neuerungen und Umstellungen beim Galaxy S8 deutlich mehr Testaufwand erfordern – vor allem wohl auch, weil Samsung nach dem Note 7 Debakel sicher stellen möchte, das diesmal ALLES passt. Daher werden die Modelle wohl mit einiger Verzögerung auf den Markt kommen. Die Geräte werden daher wohl nicht bereits im März erscheinen, sondern der Start könnte sich bis in den April verzögern. Mittlerweile ist dabei der 18. April im Gespräch, die Produktion der Geräte soll dabei bereits im März hoch gefahren werden. Das wäre aber wohl für die meisten Kunden eine akzeptable Wartezeit, wenn das Gerät dann wirklich diese neuen Features mit bringen sollte.



  1. Sandra S.

    Naja, die grösste Copycat ist wohl Apple mit Amoled Edge Display von Samsung. Als ich das gelesen hab, hab ich mich totgelacht. Schlimmer geht Ideenklau wohl kaum. Ich hör die Apple Fandeppen schon sagen, wow what an amazing display… So innovative… Zum Schlapplachen


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar