apple-1835211_1280 Pixabay

Apple verkauft mehr iPhones als jemals zuvor


Apple hat gestern die Zahlen für das abgelaufene Quartal veröffentlicht und allen Unkenrufen zum Trotz konnte das Unternehmen auch mit dem iPhone 7* sehr starke Zahlen erwirtschaften und einige neue Rekorde aufstellen. So stieg der Umsatz von Apple im Zeitraum Oktober bis Dezember 2016 auf einen neuen Höchststand und lag bei 78,4 Milliarden US-Dollar. Das sind etwa 2,5 Milliarden Dollar mehr als im gleichen Quartal im Vorjahr. Dazu stieg auch der Gewinn des Unternehmens auf 17,9 Milliarden Dollar. Eine Krise sieht anders aus.

„Wir sind sehr erfreut bekanntzugeben, dass unsere Ergebnisse im Weihnachtsquartal die höchsten jemals von Apple erzielten Umsätze in einem Quartal generiert haben – und dabei wurden diverse Rekorde gebrochen. Wir haben mehr iPhones als jemals zuvor verkauft und haben Allzeitrekordumsätze bei iPhone, Services, Mac und Apple Watch erzielt“, sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Die Umsätze bei Services sind im Vergleich zum Vorjahr stark gewachsen, angeführt von einer Rekordzahl an Transaktionen unserer Kunden im App Store – darüber hinaus sind wir begeistert von den Produkten in unserer Pipeline.“

Auch die reine Zahl der Verkäufe konnte zumindest im iPhone Bereich zulegen. So hat das Unternehmen im letzten Quartal 78,29 Millionen Geräte verkauft – allerdings gerechnet über alle Modelle. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum noch etwa 3,5 Millionen Einheiten weniger gewesen. Auch die Verkäufe bei den Mac-Modellen stiegen leicht an und liegen nun bei 5,374 Millionen Stück.

Probleme dagegen gibt es beim Absatz der iPad Modelle. Die Verkäufe haben sich im Vergleich zum Vorjahr etwas reduziert. Apple konnte insgesamt nur etwas mehr als 13 Millionen iPads verkaufen, im letzten Quartal 2015 waren es noch 3 Millionen Stück mehr gewesen. Das bedeutet einen Rückgang von immerhin 22 Prozent. Derzeit scheint sich der Markt in diesem Bereich eher auf preiswerte Modelle zu konzentrieren und da hat Apple bisher leider wenig Alternativen.

Die Apple Watch ist nach wie vor nicht separat ausgewiesen und daher gibt es keine genauen Zahlen aus diesem Bereich. Allerdings gab es auch im Bereich „Other Products“ (Apple TV, Apple Watch, Beats products, iPod and Apple-branded and third-party accessories) – in dem auch die Apple Watch mit aufgeführt ist – einen leichten Rückgang. Das Unternehmen schafft hier gerade noch etwa mehr als 4 Milliarden Euro Umsatz – im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum noch 8 Prozent mehr gewesen. Leider wurde nicht bekannt gegeben, wie sich der Umsatz auf die einzelnen Produkte verteilt.

iPhone wieder stark

Unabhängig von den kleineren Rückgängen konnte Apple aber zeigen, dass man mit dem iPhone – dem Hauptprodukt des Unternehmens – nach wie vor die Kunden erreicht und auch mit einem weniger innovativen Produkt wie dem iPhone 7* Rekordzahlen ausweisen kann. Das iPhone ist daher nicht das Sorgenkind des Unternehmens, sondern der Umsatzträger und das hat sich wieder sehr deutlich gezeigt.

Im nachbörslichen Handel wurde das auch bereits von den Aktionären gewürdigt. Der Preis der Apple Aktie stieg um mehr als 3 Prozent an. Die guten Zahlen scheinen also viele Investoren zu beruhigen und machen Hoffnung, dass Apple in 2017 mit einem noch innovativeren Setup wieder neuen Rekorde aufstellen kann.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.