ASUS-Zenfone-3-Max

ASUS – diese Modelle bekommen Android 7


ASUS plant für die aktuellen Modelle der Zenfone 3 Serie in der nächsten Zeit ein Update auf die neuste Version von Android*. Das Betriebssystem soll dabei zeitnah bei vielen Geräte auf Android* 7 Nougat geupdatet werden. Wie immer wird es dabei ein OTA Update geben, die Modelle erhalten also eine Benachrichtigung, wann die neue Version zur Verfügung steht und diese kann dann direkt auf die Geräte herunter geladen werden. Es wird also nicht notwendig sein, die neuste Firmware am Rechner herunter zu laden und sie dann selbst auf den Geräten zu installieren.

Im Original heißt es kurz und bündig dazu:

Das Update auf Android* Nougat (7.x) wird zeitnah auf fast allen Modellen der ASUS ZenFone 3-Familie erfolgen. Android 7.0 Nougat ist der Nachfolger von Android 6.0 Marshmallow. Er bringt den Multi-Window-Modus, optimiert die Energiesparfunktionen und verschönert die Animationen

Die Angabe eines zeitnahen Updates ist allerdings mit einiger Vorsicht zu genießen. Je nach Modell kann es durchaus noch einige Monate dauern, bis Android 7 zur Verfügung stehen wird. ASUS hat für die Zenfone 3 Modelle folgende Planung veröffentlicht:

  • ZenFone 3 Deluxe (alle Modellvarianten) – 2. Quartal 2017
  • ZenFone 3 (alle Modellvarianten) – 2. Quartal 2017
  • ZenFone 3 Laser – 2. Quartal 2017
  • ZenFone 3 Max (alle Modellvarianten) – 3. Quartal 2017

Das könnte durchaus auch bedeuten, dass Android 7 für der Zenfone 3 Max erst im September ausgerollt wird. Dazu sind diese Angaben alle nur voraussichtliche Planungen – sollte etwas dazwischen kommen und sich heraus stellen, das Android 7 auch bei ASUS Probleme macht, könnte sich die Roadmap durchaus auch noch verzögern. Prinzipiell ist es aber ein gutes Zeichen, dass ASUS offensichtlich für sehr viele Modelle an einem Update auf Android 7 arbeitet.

Welche neuen Funktionen gibt es unter Android 7?

Android 7 soll den Akku deutlich entlasten und den Energieverbrauch der Geräte senken. Dazu gibt es neue Emoijs – 1500 neue Grafiken hat Google hinzu gefügt. Für den praktischen Einsatz ist der neue Multi-Fenster Modus interessant. Damit kann man in zwei Apps gleichzeitig arbeiten.

So schreibt Google zum neuen Zweifenstermodus:

Du kannst jetzt durch Doppeltippen zwischen Apps wechseln und zwei Apps gleichzeitig nutzen. Du kannst also einen Film ansehen, während du eine SMS schreibst, oder ein Rezept lesen, während der Timer läuft.

Dazu setzt Android auf eine neue Grafikengine, die noch leistungsfähiger sein soll und damit Spiele und Videos noch schöner machen kann. Allerdings sind viele ältere Geräte mit dieser Engine nicht mehr kompatibel, was möglicherweise die Probleme von android 7 erklärt. Im Googlewatchblog kann man noch mehr Details zu diesem Problem nachlesen:

 Grund ist die neue Grafik-Engine Vulkan, die eine sehr viel höhere Leistung bei weniger Stromverbrauch ermöglicht und Android in punkto Spielegrafik einen gewaltigen Schritt nach vorne bringen soll.

In den beiden Prozessoren ist der Grafikprozessor Adreno 300 verbaut, doch Qualcomm wird Vulkan 1.0 erst ab dem Adreno 400 unterstützen. Das bedeutet dass Smartphones* wie das HTC One M8, Samsung* Galaxy S5 LTE, Sony XPeria Z3, LG G3, Samsung* Galaxy Note 3 oder auch das OnePlus One nicht mehr unterstützt werden und niemals in den Genuss von Nougat kommen werden

Insgesamt gesehen ist Android 7 aber trotzdem ein deutlicher Fortschritt gegenüber den aktuellen Versionen von Android und daher ist der Schritt von ASUS sehr zu begrüßen.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.