FireShot Screen Capture #070 – ‚EU-weit mehr Highspeed-Volumen_ o2 Prepaid startet mit neuen Smartphone-Tarifen durch › Telefónica Deutschland Blog‘ –

O2 Prepaid Karten bekommen Datenautomatik


O2* baut zum 1. März 2017 die Prepaid Tarife* um und erhöht sowohl das Datenvolumen und rüstet einen Tarif auch als Prepaid Flatrate auf. Dazu werden die Tarife umbenannt. Statt O2* Loop sollen die neuen Prepaidkarte zukünftig einfach als O2* Prepaid Tarife* firmieren. Im Datenbereich wird es eine 1GB Flatrate zum Preis von unter 10 Euro geben und damit orientiert sich das Unternehmen an den aktuellen Tarifen von Vodafone*. Im LTE Bereich wurde leider aber wenig verändert – die O2 Prepaidkarten können auch weiterhin LTE nutzen, die Geschwindigkeiten liegen aber mit maximal 21,6Mbit/s deutlich unter dem Speed, den Vodafone* oder die Telekom* im Prepaid Bereich anbieten.

Das Unternehmen schreibt zu den Neuerungen im Original:

Zum 1. März startet O2 neue Prepaid-Tarife mit deutlich höherem Highspeed-Volumen. Damit wird mobiles Surfen im In- und EU-Ausland für O2 Prepaid-Kunden noch attraktiver. Statt bislang 750 MB gibt es beim O2 Prepaid Smart künftig 1 GB Highspeed-Datenvolumen für nur 9,99 Euro monatlich – LTE inklusive. Der O2 Prepaid All-in kostet mit 1,5 GB Highspeed-Datenvolumen lediglich 19,99 Euro monatlich. In beiden Tarifen sind die neuen EU-Roamingvorgaben bereits umgesetzt. Die Kunden surfen, streamen und chatten deshalb mit dem O2 Prepaid Smart oder O2 Prepaid All-in bereits ab März auch in den EU-Ländern völlig unbeschwert.

Die bisherigen O2 Loop Prepaid Tarife soll es weiter für Bestandskunden geben. Sie lassen sich aber nicht mehr neu buchen. Die Freikarte* wird dagegen erhalten bleiben. O2 schreibt zwar nicht explizit dazu, dass die neuen Tarife als kostenlose O2 Simkarten gebucht werden können, nennt aber auch keinen Kaufpreis und das deutet darauf hin, dass man sie auch weiter als Freikarte* bekommen kann.

Es gibt aber leider auch einige Punkte, an denen sich die neue O2 Prepaidkarte verschlechtert hat:

  • die neuen Tarife haben eine Laufzeit von 4 Wochen (28 Tage). Bisher wurde immer ein ganzer Monat gebucht, nun ist die Laufzeit einige Tage kürzer. Das klingt nicht sehr viel, bedeutet aber auch, dass man zukünftig einmal pro Jahr die Option mehr buchen muss. Insgesamt steigen damit die Kosten etwas an.
  • Die neuen Prepaid Smart und Prepaid All-in Tarife haben eine Datenautomatik. Damit ist O2 der erste Anbieter, der auch im Prepaid Bereich auf eine Datenautomatik setzt.

O2 selbst schreibt zu dieser Datenautomatik:

Sollte das enthaltene Datenvolumen einmal nicht ausreichen, erhalten O2 Prepaid-Kunden auch künftig automatisch bis zu dreimal im Monat günstig und bequem weiteres Datenvolumen. Voraussetzung ist, dass sich genug Guthaben auf ihrem Prepaid-Konto befindet. Beim O2 Prepaid Smart gibt es bis zu drei 100 MB-Datensnacks für je 2 Euro, beim O2 Prepaid All-in bis zu dreimal 250 MB für je 3 Euro.

Man kann die Automatik also umgehen, wenn man das Guthaben so niedrig hält, dass es nicht für die Buchung von weiterem Volumen ausreicht. Wirklich kundenfreundlich ist diese Regelung aber trotzdem nicht. Auf Wunsch kann man auch noch weitere Datenpacks zur O2 Prepaidkarte buchen. Zur Auswahl stehen dabei:

  • Data Pack S: 150 MB für 2,99 Euro
  • Data Pack M: 500 MB für 5,99 Euro
  • Data Pack L: 1 GB für 9,99 Euro
  • Data Pack XL: 2 GB für 19,99 Euro

Die neuen Tarife haben also sowohl Vorteile als auch Nachteile. Bleibt abzuwarten, wie die Kunden darauf reagieren werden.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.