samsung-galaxy-s8-render-170113_6_3

Samsung Galaxy S8 – mehr Akkuleistung aber wohl nicht mehr Laufzeit


Die neuen Samsung Galaxy S8 Modelle sollen einen deutlich größeren Bildschirm bekommen und werden daher wohl auch beim der Energieaufnahme etwas mehr Leistung brauchen. Daher gab es schon länger die Spekulationen, dass Samsung* bei den neuen Geräten wohl auch größere Akkus verbauen wird, um den Verbrauch etwas auszugleichen. Bei Sammobile berichtet man nun von einer Quelle aus Südkorea, die wohl die neuen Akkugrößen bestätigt hätte. Demnach wächst der Akku im Vergleich zu den Vorjahresmodellen etwas an, allerdings nicht in dem Umfang, den sich einige Fans wohl erhofft haben. Bisher sind die Modelle wie folgt ausgestattet: Galaxy S7 3000 mAh und das Galaxy S7 Edge mit 3600 mAh Akkukapazität.

Bei den Samsung* Galaxy S8* Modellen soll die Verteilung so aussehen:

Das wäre schon ein deutlicher Zugewinn, vergleicht man allerdings das Wachstum beim Display*, stehen die neuen Akkuwerte in keinem Verhältnis dazu und fallen wesentlich geringer aus. Wenn Samsung* nicht auch an anderen Bereichen optimiert hat, könnten die 2017er Modelle sogar weniger Laufzeit haben als die bisherigen S-Reihe Geräte.

Ist der neuen Snapdragon 835 Prozessor die Lösung?

Es ist allerdings nicht zu erwarten, dass Samsung die Topmodelle mit einer geringen Akkulaufzeit auf den Markt bringt. Möglicherweise spielt an der Stelle der neuen Snapdragon 835 Prozessor eine Rolle. Dieser wird im neuen 10 Nanometer Verfahren gefertigt und das bringt viele Vorteile mit sich. Unter anderem soll diese neue Technik  den Chip deutlich schneller machen. Qualcomm spricht in der Ankündigung davon, dass der 835 Prozessor etwa 27 Prozent mehr Leistung haben soll also der Vorgänger Snapdragon 821. Besonders interessant ist auch, dass man den Energieverbrauch der Chips reduziert hat. Der Prozessor wird etwa 40 Prozent weniger Energie verbrauchen, als das Vorgänger-Modell. Das schon nicht nur den Akku sondern dürfte auch Vorteile bei der Abwärme bringen. Möglicherweise kommt der neue Prozessor daher mit geringere Heatpipes zum Ableiten der Wärme aus, was noch mehr Platz in den Geräten frei macht. Oder umgekehrt können die Hersteller mit diesem Chip bei gleich großen oder sogar kleineren Akkus längere Laufzeiten erreichen.

Für die Laufzeit der Akkus dürfte der neue Chip aufgrund des 40 Prozent geringeren Energieverbrauchs auf jeden Fall eine Entlastung darstellen. Allerdings werden nicht wohl nicht alle Modelle mit diesem Prozessor ausgeliefert. Samsung setzt wahrscheinlich – wie auch bereits beim Galaxy S7 – auch auf die eigenen Exynos Chips. Ob diesen dann auch ähnlich geringen Energieverbrauch haben werden, ist nicht nicht bekannt.

Prinzpiell sollte man  daher trotz der etwas angestiegenen Akku-Leistung nicht darauf hoffen, dass sich die Laufzeiten und die Nutzungsdauer der Geräte wesentlich verbessert. Wahrscheinlich reicht das Mehr an Kapazität gerade aus, um die hohen Verbräuche der neuen Bildschirme zu kompensieren, so dass man die Geräte im Endeffekt genau so lange nutzen kann wie die aktuellen Modelle.

Samsung setzt hier aber natürlich auch wieder auf induktives Laden sowie auf das neue Quick-Charge 4.0 – man kann die Akkus also auch sehr schnell wieder mit Energie versorgen. Dazu werden Akku bei Samsung jetzt deutlich mehr geprüft – brennende Akkus wird es also  beim S8 auf jeden Fall nicht geben.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.