telekom-zentrale

Telekom Prepaid Tarife mit Update beim Datenvolumen


Die MagentaMobil Start Prepaid Tarife* der Telekom* haben ab heute in einigen Bereichen etwas mehr Datenvolumen spendiert bekommen. Ohne größere Mitteilung hat das Unternehmen in den Tarifen MagentaMobil Start M und L das monatliche Inklusiv-Volumen heraufgesetzt und dabei die Preise gleich gelassen. Für Kunden gibt es jetzt also mehr Volumen zum Versurfen zum gleichen Preis.

Das Update sieht dabei wie folgt aus:

  • MagentaMobil Start M von 750MB auf 1GB Datenvolumen für 9,95 Euro monatlich
  • MagentaMobil Start L von 1GB auf 1,5GB Datenvolumen für 14.95 Euro monatlich

Die Änderung sind dabei ab heute (7. Februar 2017) gültig und umfassen sowohl alle neu gebuchten Prepaid Karten der Telekom* als auch bereits bestehende Tarife. Auch Bestandskunden profitieren somit von der Änderung und erhalten ab dem nächsten Abrechungszeitraum mehr Datenvolumen.

Die Änderung ist nicht nur erfreulich, weil der Preis gleich geblieben ist, sondern auch, weil die Telekom* derzeit den einzigen Prepaid Tarife mit LTE im D1 Netz des Unternehmens bietet. Man bekommt hier also HighSpeed Datenvolumen mit bis zu 300MBit/s Speed*. Das Unternehmen schreibt dazu im Kleingedruckten:

LTE Max ist für inländischen Datenverkehr verfügbar. Maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit u. a. abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet (max. erreichbare Bandbreiten 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload, Durchschnittsgeschwindigkeit lt. connect Test Ausgabe 1/2016 beträgt 49 MBit/s im Download und 20 MBit/s im Upload). Die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s ist in immer mehr Ausbauregionen verfügbar.

In den beiden kleineren Prepaid-Angeboten der Telekom gibt es aber leider keine Änderung. Im kleinsten MagentaMobil Start XS Tarif gibt es auch weiterhin nur 25MB Datenvolumen pro Tag und auch der MagentaMobil Start S Tarif bleibt bei nur 150MB Volumen.

Reaktion auf die Vodafone Callya Tarife

Die Neuerung bei der Telekom kam nicht ganz unerwartet und war vielleicht auch nicht ganz freiwillig. Konkurrent Vodafone* ist mit den eigenen Prepaid Tarifen unter der Bezeichnung Callya bereits Mitte Januar vorgeprescht und bietet seit dem 1GB Datenvolumen für unter 10 Euro an. Die Telekom zieht nun nach und bietet als Reaktion auf diesen neuen Tarif von Vodafone* ebenfalls einen Prepaid Tarif, bei dem 1GB Datenvolumen weniger als 10 Euro kosten. Kunden kann es freuen, denn dadurch bekommen sie sowohl bei der Telekom als auch bei Vodafone* mehr Datenvolumen zu gleichen Preis.

Unabhängig vom Volumen hat bei der Geschwindigkeit Vodafone derzeit immer noch die Nase vor. Zwar bieten beide Unternehmen bei den eigenen Prepaid Simkarte mittlerweile vergleichbares Volumen und auch LTE max – also immer die maximale LTE Geschwindigkeit, die das Netz hergibt, aber bei der Telekom liegt der Maximalwert nur bei 300MBit/s während man mit der Callya Karte von immerhin mit bis zu 375Mit/s surft und damit etwas schneller als mit der Telekom Prepaid Karte.

In der Praxis macht dieser Unterschied bei den Geschwindigkeiten aber zumindest derzeit noch wenig aus. Zum einen gibt es diese maximalen Geschwindigkeiten noch nicht in alle Regionen von Deutschland und auf der anderen Seite gibt es noch viele Handy, Tablets oder auch Surfstick, die so hohe Geschwindigkeiten noch gar nicht unterstützen. Das aktuell iPhone SE bietet beispielsweise nur 150Mbit/s als maximalen Speed*. Auch wenn der Tarif dann schneller ist – mehr als 150Mbit/s kann man nicht an Geschwindigkeit schaffen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.