590793

Der Hunger nach AMOLED Display wächst weltweit


Die Analysten von IHS haben sich den Markt für Displays angeschaut und dabei die Zahlen für den Bedarf und den Umsatz im Bereich der AMOLED Displays zusammen gestellt. Wenig überraschend ist Bedarf an dieser Form der Display* in den letzten Jahren deutlich gestiegen, insgesamt wurden mit flexiblen und festen AMOLED Displays allein im letzten Quartal 2016 etwa 4 Milliarden US Dollar umgesetzt. Die Prognose von IHS zeigt allerdings deutlich die Unterschiede zwischen den Bauformen: während der Absatz von festen AMOLED Displays eher stagniert, soll  sich das Geschäft mit flexiblen Bildschirmen vervielfachen. So rechnen die Analysten damit, dass im Laufe 2017 zum ersten Mal mehr flexible Displays verkauft werden als feste Modelle

Bei IHS schreibt man dazu:

Samsung* Electronics and LG Electronics have launched some of their flagship smartphones* with flexible AMOLED displays since 2013, but have yet to become mainstream products given there was limited panel supply,” Kang said. “Since 2016, however, many more panel makers have focused their efforts on increasing their supply capacity for flexible AMOLED displays. They have also tried to optimize the manufacturing process and design better structure of these panels, making flexible AMOLED display* a favored choice for smartphones* makers.”

Tatsächlich nimmt die Zahl der Geräte mit flexiblen Displays immer mehr zu. Neben Samsung* (mit den S-Modellen und natürlich auch dem neuen Galaxy S8 bzw. dem S8+) setzt mittlerweile auch LG auf flexible Displays. Dazu soll das neue iPhone 8 ebenfalls mit AMOLED Technik ausgestattet sein, wobei wahrscheinlich auch hier flexible Bildschirme zum Einsatz kommen werden. Allerdings ist das noch nicht absolut sicher. Die Zahl der Modelle mit dieser Displaytechnik wächst also bereits 2017 deutlich an und es ist zu erwarten, das Ende 2017 und in 2018 diese Technik auch im Bereich der Mittelklasse Modelle Einzug halten wird.

Dazu arbeiten viele große Anbieter wie beispielsweise Samsung* an technischen Neuerungen wie beispielsweise den faltbaren Displays. Auch wenn noch nicht klar ist, wann diese Technik im Markt verfügbar sein wird, dürfte auch mit diesen Modellen der Bedarf an flexiblen und faltbaren Bildschirmen deutlich zunehmen. Insgesamt spricht also alles dafür, dass die Zukunft den AMOLED Displays gehört und in diesem Bereich vor allem die flexiblen Modelle in den Fokus rücken werden.

Es gibt zwar auch bereits ersten Ansätze von flexiblen Display-Formen mit LCD Technik, wann diese aber im Massenmarkt zu finden sein werden, ist bisher noch unklar. Insgesamt spricht daher viel dafür, dass die Prognosen von IHS zutreffen werden.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.