faq-pixabay-cc0

LG Xpower 2 – Welche SIM-Karte nutzt das Gerät und wie legt man sie ein?


LG Xpower 2 – Welche SIM-Karte nutzt das Gerät und wie legt man sie ein? Ende Februar 2017 stellte das südkoreanische Unternehmen ein neues Smartphone*-Modell seiner x-Reihe vor. Bei dieser Reihe bietet LG verschiedene Mittelklasse-Smartphone*, jedoch ausgestattet mit einen besonderen Feature, welches man sonst nur im Premium-Bereich findet. Beim LG Xpower 2 ist die Besonderheit – wie der  Name bereits vermuten lässt – der sehr leistungsstarke Akku.

Welche SIM-Karte nutzt das Gerät und die legt man sie ein?

Das LG Xpower 2 nutzt das Format Nano-SIM und bietet zudem die Möglichkeit per microSD eine sehr umfangreiche Speichererweiterung bis zu 2 Terabyte durchzuführen. Ein Terabyte entspricht immerhin 1.024 Gigabyte. Momentan ist noch kein Handbuch* online erhältlich, dennoch ähnelt die Vorgehensweise beim SIM-Karte einsetzen vergleichbaren Smartphones*. Nachfolgend wird die Herangehensweise kurz beschrieben:

  1. Schaltet man das Smartphone* aus.
  2. Um das SIM-Kartenfach zu öffnen, führt man die im Lieferumfang des Telefons enthaltene Nadel für den SIM-Kartenauswurf in das kleine Loch neben dem Kartenfach ein.
  3. Nachdem man das Kartenfach entnommen hat, kann man die SIM-Karte ordnungsgemäß – mit den goldfarbenen Kontakten nach unten – einsetzen.
  4. Das Kartenfach mit der eingelegten SIM-Karte wieder in das Telefon einsetzen.
  5. Smartphone* einschalten und die PIN* eingeben.

Das Einlegen der SD-Karte erfolgt auf die gleiche Weise. Wer dennoch Bedenken beim Einlegen der SIM-Karte hat, kann die Karte im Shop des jeweiligen Mobilfunkanbieters vor Ort einsetzen lassen, nach dem Motto „better safe than sorry“. Es wäre ärgerlich, wenn die SIM-Karte und/oder das Smartphone* wegen unsachgemäßer Handhabung beschädigt würde.

Weitere Links zu LG Geräten



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.