Windows 10 Pixabay CC0

Windows 10 – neue Werbung im Explorer


Unter Windows 10 gibt es schon länger kleine Popups am unteren Bildschirmrand, die beispielsweise darauf hinweisen, dass man sich doch eine neuere Version von Microsoft* Office kaufen könnte. Mittlerweile geht das Unternehmen immer mehr dazu über, auch an anderen Stellen Produktplatzierungen zu implementieren. So berichten ersten User im englischsprachigen Raum davon, dass im normalen Datei-Explorer unter Windows Werbehinweise erscheinen. Im Beispiel wird Werbung für OneDrive angezeigt und derzeit scheint Microsoft* auf diese Weise auch nur die eigenen Produkte zu bewerben.

Das Unternehmen hat diese Neuerung mittlerweile auch eingeräumt. Bei TheVerge wird Microsoft* wie folgt zitiert:

In an email to The Verge, Microsoft said that the OneDrive pop-up is a “tip” and that notifications can be stopped altogether if someone chooses. “The new tips notifications within the File Explorer in Windows 10 were designed to help Windows 10 customers by providing quick, easy information to enhance the experience relative to storage and cloud file management,” a spokesperson said. “That said, with Windows 10 customers can easily opt out of receiving these notifications if they choose.”

Allerdings geht Microsoft nicht von Werbung aus, die angezeigt wird. Stattdessen schreibt das Unternehmen von Tipps und Benachrichtigungen, die natürlich nur dazu gedacht sind, die Nutzer-Erfahrung zu verbessern.

Auf Reddit hat ein Nutzer bereits ein Bild von so einer Werbeeinblendung gepostet: (Tall_Ships_for_Life)

Die neuen Werbeeinblendungen lassen sich auch abschalten. Allerdings sind die entsprechenden Einstellungen dafür recht tief in den Optionen des Explorers versteckt. Sehr einfach macht es Windows 10 den Verbrauchern also nicht, die lästige Werbung loszubekommen.

Insgesamt kann man diese neue Form der Monetarisierung von Windows 10 durchaus auch kritisch hinterfragen. Kunden zahlen immerhin viel Geld für eine Lizenz (ob direkt bei Kauf des Betriebssystem oder indirekt beim Kauf eines PC) und können deshalb an sich auch erwarten, ein Programm zu bekommen, das ohne Werbung läuft. Die meisten Nutzer gehen auch sicher noch davon aus, dass sie ein werbefreies Produkt bekommen und nicht noch mit Anzeigen genervt werden.

Zukünftig wird es sicher auch hinterfragt werden, ob und wie zulässig es ist, dass Microsoft die Monopolstellung von Windows 10 dazu nutzt um eigenen Produkte zu bewerben und Mitbewerber (noch?) keinen Zugang zu diesem System haben. Gerade Konkurrenten wie Dropbox oder auch Google würde sicher ihre Dienste in diesem Bereich auch sehr gerne den Nutzer präsentieren. Bleibt also abzuwarten, wie die Konkurrenz des Unternehmens auf diese neue Form der Nutzer-Benachrichtigung reagieren wird.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.