honor8pro

Honor 8 pro – erster Eindruck nach zwei Tagen


Honor hat vor zwei Tagen das neue Topmodell des Unternehmens vorgestellt und wir durften das Honor 8 pro bereits antesten. In den ersten beiden Tagen im Einsatz gab es dabei bereits einige Hinweis, wo genau die Stärken und die Schwächen des neuen Modells liegen.

Mit einem 5,7 Zoll Display* richtet sich das neue Smartphone* auf jeden Fall an Nutzer, die gerne mehr Display* hätten und für die bereits die 5,5 Zoll der aktuellen Modelle eher zu klein sind. Die zusätzliche Größe merkt man dem Honor 8 pro dabei kaum an, denn es ist wirklich sehr dünn (unter 7mm) und nimmt daher in der Tasche eher wenig Platz weg.

In praktischen Einsatz fällt vor allem eines auf: Das Honor 8 pro ist wirklich schnell. Das bezieht sich in dem Fall nicht auf Benchmark-Daten, sondern auf die Reaktionszeit bei der Bedienung. Apps öffnen sich wirklich blitzschnell und man mag gar nicht glauben, dass man dabei wirklich die App komplett öffnet und nicht nur aus dem Hintergrund holt. In der Praxis gibt es faktisch keine Ladezeit für die Apps. Der Einsatz von Kirin 960 Prozessor samt Mali-G71 GPU und Vulkan Unterstützung macht sich hier deutlich bemerkbar.

Schick auch: einen Teil der Verpackung kann man direkt als VR Brille benutzen. Man muss sich das Cardboard mit zwei  mitgelieferten Linsen selbst zusammenbauen und in der Praxis funktioniert das an sich recht gut. Allerdings ist bequem etwas anderes: man kann damit VR sehr gut zeigen, für den dauerhaften Einsatz ist eine etwas bequemere Brille aber angeraten.

Der Akku mit 4.000mAh ist ebenfalls ein großer Vorteil. Nach der ersten Aufladung direkt am ersten Tag haben wir es bisher noch nicht geschafft, ihn komplett herunter zu spielen. Das spricht für echte Langstreckenqualitäten des Gerätes.

Negative Punkte, die direkt ins Augen stechen, gab es in den ersten beiden Tagen nicht. Man kann anmerken, dass die Verarbeitung und das Gehäuse doch sehr an das Huawei* P10* erinnern und gerade die Haptik ähnlich ist. Den meisten Kunden wird das aber wohl egal sein, da sie ohnehin nur selten beiden Geräte in der Hand halten werden. Bei der Dual Kamera setzt das Unternehmen nicht auf Leica (wie Huawei*), sondern verbaut das Modell aus dem Honor 8. Das ist keine schlechte Wahl, aber mit einer besseren Kamera könnte man sich wohl noch mehr von der Konkurrenz abgrenzen.

Honor 8 Pro – die technischen Daten

  • 5,7 Zoll Display*, 2560 x 1440 QuadHD-Auflösung, 515 ppi
  • Kirin 960 Octa-core (4x 2.4 GHz + 4x 1.8 GHz)
  • 6 GB RAM, 64 GB ROM
  • Android* 7 (Nougat)
  • EMUI 5.1
  • 12MP+12MP-Dualkamera
  • USB-OTG
  • 184 Gramm

Derzeit kann man die Geräte bereits auf vmall*.de vorbestellen. Für 549 Euro gibt es die Modelle in Schwarz, Gold und Blau und für Vorbesteller gibt es weitere Zugaben (wie beispielsweise eine VR Brille) nicht mit dazu. Offiziell sollen die Geräte dann aber 24. April auf dem Markt verfügbar sein. Vorbesteller bekommen sie bereits ab 20. April geliefert.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.