00419191859505425

OnePlus 5 – randloses Design und 8GB RAM


Auf einem chinesischen Portal sind neben den ersten angeblichen Bildern zum neuen OnePlus 5 auch weitere technische Details veröffentlicht worden. Dabei gibt es vor allem was die Bilder betrifft einige Überraschungen, denn sollten diese Bilder echt sein, scheint OnePlus in diesem Jahr auch beim Design die Topmodelle angreifen zu wollen.

Auf den neuen Bildern sieht man sehr gut, dass auch das OnePlus 5 die Ränder deutlich geschrumpft hat. So fällt auch beim neuen Modell der Button am unteren Rand weg und das Display* ist an den Rändern gebogen – orientiert sich also an der Form der neuen Galaxy S8. Das wäre nur logisch, denn wenn man dem Anspruch als Flagship Killer nachkommen will, muss man den Kunden natürlich auch beim Design eine Alternative bieten. Der Fingerabdruck Sensor wandert auf die Rückseite. Allerdings platziert ihn OnePlus nicht neben der Kamera. Stattdessen wird der Button darunter angeordnet.

Dazu wurden auf dem Portal noch weitere technische Daten zum neuen OnePlus 5 veröffentlicht:

  • Snapdragon 835 Prozessor (war soweit bereits bekannt)
  • 8GB RAM
  • 23 Megapixel, allerdings ohne Dual Lens System
  • 3.000mAh Akku
  • Android* 7

Besonders beim RAM könnte das neue Modell der Konkurrenz richtig weh tun, denn die aktuellen Topmodelle wie das Galaxy S8* setzen nur auf 4GB RAM und hätten damit nur die Hälfte des Arbeitspseichers des OnePlus 5 an Bord. Dazu wird es die Geräte wohl auch weiterhin für unter 500 Euro geben. Man bekommt also nach wie vor sehr viel Technik für wenig Geld.

Allerdings lässt sich leider kaum einschätzen, wie plausibel dieser neue Leak ist. Die Bilder sehen doch alle relativ nachbearbeitet aus. Man sollte sich daher noch nicht zu sehr auf das neue Design und die technischen Daten freuen, es besteht durchaus noch die Möglichkeit, dass sich das alles noch ändert.

Wurden bereits die Leistungsdaten des OnePlus 5 geleakt?

Unter dem Codenamen Heart findet sich in der Geekbench Datenbank ein bisher unbekanntes Gerät, das mit dem neusten Snapdragon 835 Prozessor ausgestattet ist und neben 4GB RAM als internen Speicher auch Android* 7.1.1 als Betriebssystem mit bringt.

Die Werte des unbekannten Smartphones* im Leistungstest sind dabei durchaus beeindruckend:

  • Single-Core: 1907 Punkte
  • Multi-Core:  6081 Punkte

Damit liegt das Gerät mit an der Spitze der aktuellen Android* Geräte und kann beispielsweise auch das iPhone 7* im Multicore Test schlagen. Die Werte für das Galaxy S8+ liegen in einem ähnlichen Bereich:

  • Single-Core: 1929 Punkte
  • Multi-Core:  6084 Punkte

Man kann also durchaus davon ausgehen, dass Samsung* hier einen Konkurrenten bekommt, der fast ebenso schnell ist.

Es gibt derzeit allerdings nicht viele Modelle, die mit einem Snapdragon 835 Prozessor auf den Markt kommen werden. Neben dem Galaxy S8* und dem S8+ sind das an sich nur noch das bereits vorgestellte Sony Xperia XZ Premium und das neue OnePlus 5. Allerdings wurde das XZ Premium bereits offiziell gelauncht und soll ab 1. Juni 2017 zu haben sein. Es wäre also wenig plausibel, wenn die Geräte unter einem Code-Namen die Benchmarks durchlaufen. Im Gegenteil: solche guten Werte für die Modelle wären eine gute Werbung im Vorfeld des Verkaufsstarts.



  1. mampfer

    Stört mich dennoch in keinster Weise, dass ich mir vor einer halben Woche ein S8 bestellt habe. Kaum einen halben Monat ist das Gerät draußen, und schon bekommt man es bei Amazon neu für 690€, oder wie in meinen Fall bei eBay unbenutzt für 600€.
    8GB RAM? Na und? Das riecht für mich nach Marketing-Gewäsch. Mein kleines Convertible mit Z8300 und 2GB kam mit Windows 10, 64bit, geliefert, und ja, 4GB wären besser gewesen, aber auch so kommt es nur bei vielen Tabs ins Schwitzen. Und dass mein treues S6 ebenfalls „nur“ 2GB hat, ändert nichts daran, dass ich es gerne noch zwei weitere Jahre lang verwenden würde, wenn mir die monetären Mittel für ein neues Smartphone fehlen würden.
    Wenn das neue Flaggschiff in der Hosentasche mehr RAM als der PC hat, werden sich die Leute vielleicht endlich fragen, ob das überhaupt noch sinnvoll ist.


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar