Rennen Motorsport Nürburgring Pixabay CC0

24 Stunden Rennen am Nürburgring mit kostenlosem Livestream von Vodafone


24 Stunden Rennen am Nürburgring mit kostenlosem Livestream von Vodafone* – An diesem Wochenende findet wieder das legendäre 24 Stunden Rennen am Nürburgring statt. Wie bereits in den letzten Jahren wird es auch in diesem Jahr wieder einen  kostenlose Livestream geben, mit dem sich alle, die nicht vor Ort sein können, das Renngeschehen live auch von zu Hause ansehen können. Der Stream wird dabei von Vodafone* präsentiert und Unternehmen hat einiges an Technik aufgeboten, um das Rennen in den verschiedenen Stadien auch wirklich hautnah übertragen zu können. Im Original heißt es zum Technikeinsatz:

Denn Vodafone* stattet die Cockpits von 14 Rennwagen mit hochauflösender LTE-Kameratechnik aus, damit die Fans beeindruckende Bilder von der Rennstrecke sehen und intensive Einblicke in die Fahrerkabinen erhalten. Über vier Vodafone-Funkmasten können die Zuschauer das Geschehen in jeder der 73 Kurven live verfolgen.

Der Livestream selbst steht ab heute Nachmittag (27. Mai 2017) ab 15 Uhr zur Verfügung. Man kann ihn kostenlos im Internet unter https://www.vodafone.de/featured/gigaspeed anschauen. Dort kann man sich auch die Kameraperspektive selbst aussuchen und damit auswählen, welches Fahrzeug oder welchen Abschnitt man anschauen möchte. Insgesamt soll der Stream 26 Stunden online sein und damit sowohl das Rennen als auch Vor- und Nachbericht-Erstattung übertragen. Wer das Rennen nicht im Netz schauen möchte, kann den Stream bzw. die Übertragung auch direkt auf RTL Nitro schauen. Die Auswahl der Kameraperspektive ist dann aber natürlich nicht möglich.

Neben der Liveübertragung des Rennen hat Vodafone aber auch das Mobilfunk-Netz vor Ort weiter aufgerüstet und zwar nicht nur für das Rennens selbst. Damit sich das Vodafone-Netz den Gästen aus aller Welt beim 24h-Rennen und dann auch bei „Rock am Ring“ (2. bis 4. Juni) von seiner besten Seite zeigt, hat der Düsseldorfer Anbieter vier zusätzliche Mobilfunk-Standorte entlang der Rennstrecke und des Festivalgeländes installiert: Je ein Empfangsstandort in den Bereichen Hohe 8, Parkplatz, Fahrerlager und Campingplatz. Die Stationen sind bedarfsgerecht ausgestattet: Die beiden Masten Hohe 8 und Parkplatz schließen die bisherigen Lücken der Nordschleife. Neben Sprachservices via GSM hat Vodafone zwei LTE-Frequenzen je im 800er und 1800er Frequenzband geschaltet. Der Standort Fahrerlager ist nun mit UMTS und LTE2600 ausgerüstet, das erhöht die Kapazität im Bereich der Grand Prix Strecke für beide Events erheblich. Der neue Standort am Campingplatz versorgt den Zeltplatz neben der GP-Strecke mit UMTS und LTE2600 – letztgenanntes Frequenzband gestattet über kurze Distanz sehr vielen Teilnehmern gleichzeitig eine mobile Kommunikation. Vor allem die Motorsport-Fans werden es danken, die Technik ist auf maximale Nutzerzahlen getuned.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.