Display, Schaden, Kratzer Pixabay CC0

EDGE-Displays – Schick aber extrem teuer in der Reparatur


Viele neue Topmodelle setzen nicht mehr auf flache Displays, sondern nutzen Abrundungen an den ändern um sowohl die Handlichkeit als auch die Bedienung zu verbessern. Diese sogenannten EGDE-Displays sind dazu auch designtechnisch etwas interessanter, da die Smartphones* damit wertiger aussehen.

Leider hat diese Displaytechnik aber auch einen Nachteil: diese Form der Displays ist deutlich aufwendiger bei der Herstellung und damit steigen auch die Kosten bei der Reparatur. Bei Clickrepair hat man sich die Kosten in diesem Bereich angeschaut und ist auf Zahlen gekommen, die Nutzer wenig gefallen dürften. Im Durchschnitt kostet die Displayreparatur bei einem Galaxy S7 Edge 420 Euro, beim S6 Edge sind es immerhin noch 274 Euro. Der Unterschied zwischem normalen Display* und EDGE Display* liegt also bei 150 Euro bei der Reparaur. Die vergleichbare Reparatur des iPhone 7* ist fast 25 Prozent günstiger. Zudem gehen die aktuellen iPhone-Modelle laut clickrepair Reparatur-Check deutlich seltener zu Bruch. Während die aktuellen iPhones Schulnoten zwischen 1,3 und 1,4 bei der Schadenanfälligkeit aufweisen, pendeln die geschwungenen Modelle von Samsung* zwischen 2,5 und 2,8.

Samsung* setzt mit seinen geschwungenen Displays auf Design und hat u.a. deshalb zahlreiche Abnehmer. Nutzer der Edge-Modelle müssen aber aller Voraussicht nach auch weiterhin mit höheren Reparaturkosten rechnen, insbesondere bei Displayschäden“, sagt Marco Brandt, Geschäftsführer des Reparatur-Marktplatzes clickrepair.

Das dürfte sich in diesem Jahr noch verstärken, denn mit dem Galaxy S8* bietet Samsung* im Top-Bereich nur noch EDGE-Displays an. Dazu kommt der geringere Rahmen. Dieser macht einerseits wahrscheinlich die Modelle etwas anfälliger, dazu dürfte das Display* (danke EDGE-Design und noch mehr Fläche) noch teurer in der Reparatur werden. Genau Zahlen gibt es dazu aber natürlich noch nicht, denn die Modelle kommen offiziell ja gerade erst auf den Markt. In der nächsten Auswertung con Clickrepair dürften aber bereits die ersten Zahlen dazu enthalten sein.

Die aktuelle April-Gesamtauswertung des clickrepair Reparatur-Checks mit 164 Geräten ist unter www.clickrepair.de/check zu finden.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.