1und1-Presse

Paukenschlag im Mobilfunk: United Internet und Drillisch fusionieren


Der Mobilfunk-Markt bleibt in Bewegung. Nach der Fusion von O2* und Eplus soll nun ein weiterer großer Betreiber entstehen. Dazu wollen United Internet (1&1) und Drillisch die eigenen Marken zusammen legen und es soll ein neuer vierter Mobilfunk-Konzern entstehen, der Telekom*, Vodafone* und O2*/Eplus Konkurrenz machen soll.

Die Einbringung der 1&1 Telecommunication in Drillisch bietet sowohl für United Internet als auch für die Drillisch-Aktionäre weitreichende Synergien und Wachstumschancen. Die von den Unternehmen gemeinsam ermittelten Synergien werden auf Ebene des kombinierten Geschäfts von 2018 an entstehen. Schon im Jahr 2020 wird mit jährlich ca. 150 Millionen Euro gerechnet. Bis 2025 sollen die Synergien dann auf jährlich ca. 250 Millionen Euro ansteigen. Die Synergien resultieren insbesondere aus einem gemeinsamen Hardware- und Vorleistungseinkauf, einer effizienteren Nutzung der Drillisch zur Verfügung stehenden Netzkapazitäten, einem Ausbau des 1&1-Produktportfolios durch Zukunftstechnologien und einer breiteren Produktpalette für die Drillisch-Ladengeschäfte. Diesen Synergien stehen einmalige Implementierungskosten in Höhe von ca. 50 Millionen Euro auf Ebene des kombinierten Unternehmens gegenüber.

„Mit dem Zusammenschluss von 1&1 Telecommunication und Drillisch formen wir einen leistungsfähigen Telekommunikations-Komplettanbieter unter dem Dach von United Internet. 1&1 verfügt über eine starke Marke, einen riesigen Kundenstamm und enorme Vertriebskraft. Drillisch ist ein schnell wachsender Mobilfunkanbieter mit einem attraktiven Produktportfolio. Gemeinsam können wir unseren Kunden künftig die komplette Produktpalette auf Basis heutiger und künftiger Netztechnologien aus einer Hand bieten: Highspeed DSL, mobiles Internet und passende Services“, sagt Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender von United Internet.

Der Zusammenschluss von 1&1 Telecommunication und Drillisch soll in zwei Schritten vollzogen werden. Zuerst soll die Beteiligung von United Internet an Drillisch von derzeit etwa 20 auch ca. 30 Prozent erhöht werden. Danach soll in einem zweiten Schritt über eine weitere Kapitalerhöhung auf mehr als 90 Porzent steigen.

Als Alternative für kurzfristig orientierte Anleger wird United Internet gegenüber den Aktionären von Drillisch ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot abgeben, das auf den Erwerb aller von diesen gehaltenen Drillisch-Aktien gerichtet ist („das Übernahmeangebot“). Einen entsprechenden Beschluss hat United Internet heute gefasst. Drillisch-Aktionäre erhalten damit die Wahl: Sie können entweder in der Drillisch-Aktie investiert bleiben und von den erheblichen Wachstums- und Synergiepotenzialen der Transaktion profitieren oder ihre auf den Inhaber lautenden nennwertlosen Stückaktien zu einem Preis von 50,00 Euro je Aktie andienen. Dies sind 8,2 Prozent mehr als der volumengewichtete Dreimonats-Durchschnittskurs der Drillisch-Aktie zum Schlusskurs des Stichtags 11. Mai 2017 (46,20 Euro).

Sollen die Pläne so umgesetzt werden könnte es bei den vielen Marken in der Drillisch Unternehmensgruppe zu deutlichen Veränderungen kommen. Derzeit nutzt das Unternehmen eine ganze Reihe von verschiedenen Marken. Diese könnten – wie beim Zusammenschluss von O2* und Eplus – im Zuge einer Fusion deutlich reduziert werden. Bisher gibt es aber noch keine inhaltlichen Ankündigungen zur Fusion, das wird dann wohl in den nächtsen Jahren folgen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.