Monitor TV Pixabay CC0

Analoges Kabelfernsehen wird 2017 abgeschaltet – was nun?


Diejenigen, die entweder über Satellit fernsieht, müssen sich nicht vom Wechsel betroffen fühlen. Diese Variante wird sich nämlich nicht ändern. Dort gibt es auch keinerlei Umstellungen und es ist möglich, ganz normal weiter fern zu sehen. Es sind also nur die Kunden betroffen, die tatsächlich über das Kabel fernsehen, bzw. noch analog TV schauen. Werden zum Beispiel nur rund 25 Fernsehsender empfangen, ist dies ein Zeichen dafür, dass noch analog geschaut wird.

Ein weiterer Hinweis, dass der TV noch analog läuft, ist zum Beispiel eine stetige Information im Fernsehen über ein Laufband, dass auf die Umstellung hinweist. In diesem Fall besteht Handlungsbedarf. Die ersten Umstellungen erfolgen in Deutschland ab Juni 2017, der Rest folgt nach und nach noch im selben Jahr.

Analoges Kabelfernsehen – was bedeutet analog?

In Deutschland ist es mittlerweile seit mehr als zehn Jahren nicht mehr möglich, über die Dachantenne analoge Signale für das Fernsehen zu empfangen. Nun hat auch das Kabel TV ausgedient. Die alten Standards werden als erstes vom Betreiber Unitymedia eingestellt. Bei der analogen Variante werden die Fernsehsignale, das bedeutet die Daten für Bild und Ton analog übertragen. Es werden 25 komplette einzelne Bilder in der Sekunde übertragen. Die digitale Übertragungsform ist binär, es wird quasi zyklisch übertragen. Nur der Bildinhalt, der sich ändert, wird übertragen. Umso niedriger ist auch die Übertragungsbandbreite, denn es handelt sich um einen kleineren Inhalt.

Weshalb wird das analoge Kabelfernsehen abgeschaltet?

Die Tage des DVB-T Empfangs sind mittlerweile gezählt, mittlerweile haben die meisten ohnehin einen großen Flachbildfernseher. Der Trend geht dahin, dass der Bildschirm immer größer wird, auch die Hochauflösung hat sich stetig verbessert. Deshalb ist ein klares und digitales Bild notwendig. Auf alten Röhrenbildschirmen ist es beinahe eine Qual geworden, analoges Fernsehen zu empfangen. Die Bewegungen verwischen, das Bild ist pixelig und unscharf. Durch den Umstieg auf Flachbildgeräte ist der Bedarf an digitalem Fernsehen in den letzten Jahren entsprechend gestiegen.

Möglichkeiten für den Umstieg auf digital

Kurzum bestehen zwei Möglichkeiten, um weiterhin fern zu sehen. Einerseits ist es möglich, sich für den digitalen Kabel TV Empfang ein Empfangsgerät zu kaufen. Die Rede ist von einem digitalen Kabel Receiver. Wichtig ist, dass dieses Produkt das Zeichen DVB-C aufweist. In diesem Fall ist das Gerät nämlich auch garantiert für digitales Kabelfernsehen geeignet. Den Receiver schließt man einfach an den Fernseher an und kann weiterhin Fernsehen. Solche Receiver gibt es um ca.

30 Euro im elektrischen Fachhandel, deshalb ist diese Variante eine günstige Lösung. Eventuell ist eine zusätzliche Set-Top-Box nötig. Das Modul für die Entschlüsselung für private Sender kann direkt in den Fernseher, bzw. in die Box eingesetzt werden. Es ist übrigens möglich, immer dasselbe Modul für die Entschlüsselung für unterschiedliche TV Geräte zu benutzen. Das ist allerdings nur zu unterschiedlichen Zeiten eine mögliche Variante.

Nützliche Links zum Thema:

Alternativ ist es natürlich auch eine Option, sich einen neuen Flachbildschirm zu kaufen, der einen solchen oben genannten Receiver bereits eingebaut hat. Das bedeutet, dass es nicht nötig ist, sich extra ein Empfangsgerät zu besorgen. Die meisten öffentlich rechtlichen TV Programme lassen sich dann in HD empfangen. HD spricht übrigens für eine bessere Auflösung. Diese zweite Möglichkeit ist allerdings ein bisschen teurer, denn die entsprechenden Flachbildschirme sind ab ca. 200 Euro aufwärts erhältlich. Grundsätzlich kann jeder, der noch analog TV schaut, davon ausgehen, dass er sich früher oder später mit einer digitalen Lösung auseinandersetzen muss.

Tipps für den Umstieg

Um herauszufinden, ob man noch analoges Fernsehen empfängt, können folgende Tipps und Tricks helfen:

  • der digitale Empfang ist bestätigt, wenn beispielsweise Sender, wie Tagesschau24, Einsfestival oder ZDF Neo empfangen werden.
  • mit dem Sendersuchlauf wird angezeigt, ob DVB-C, -T oder –S empfangen wird. Auch in diesem Fall wird bereits digital übertragen.
  • im Zweifelsfall kann der Kabelbetreiber Informationen bereitstellen

Was bedeutet digitales Fernsehen?

Die Digitalisierung des Empfangs für TV Geräte schreitet in den letzten Jahren immer weiter voran. Bereits im Jahr 2012 wurde der analoge Satellitenempfang eingestellt. Ein alter Röhrenfernseher ist nicht dazu fähig, ein digitales Signal zu verwerten. Vielen ist nicht bewusst, dass sie über das digitale Fernsehen 270 und noch mehr Kanäle empfangen können, weshalb sich also mit nur 30 Programmen zufrieden geben?

Die volle Vielfalt des heutigen Fernsehens lässt sich nur mit Digital TV Übertragung über Satellit genießen. Wer hätte gedacht, dass alleine schon der ARD insgesamt 14 TV Programme anbietet? ZDF Neo ist übrigens ganz besonders empfehlenswert, dasselbe gilt zum Beispiel auch für das Vierte oder Servus TV. Diese Möglichkeiten können nur durch ein digitales Signal wahrgenommen werden. Auch Stiftung Warentest empfiehlt, digital über Satellit zu empfangen. Zusätzliche Kosten fallen dann nur noch für Pay-TV oder HDTV an, falls dies gewünscht wird.

Welche Vorteile hat digitales Fernsehen?

  • mehr Fernsehkanäle
  • die öffentlich rechtlichen Sender, wie zum Beispiel ARD oder ZDF werden ohne Mehraufwand in HD empfangen
  • auch andere Sender können in HD empfangen werden, dafür sind eine so genannte Smartcard und ein zusätzlicher Vertrag nötig.
  • zusammenfassend ist die Qualität des Bildes beim digitalen Fernsehen viel besser, als bei der analogen Variante
  • Flachbildschirme sehen schön aus, haben ein größeres Bild und sind flach und somit auch platzsparend.
  • bessere Tonqualität
  • digitale Signale haben weniger Störungen, als analoge

Bessere Qualität

Zweifellos liefert der digitale Empfang für das Fernsehen eine bessere Qualität, die Sender können über HD, bzw. High Definition empfangen werden. So wird das Fernsehen zum Erlebnis.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.