Simkarte Sim Pixabay CC0

eSIM: erstes Android Tablet mit integrierter Simkarte von DOCOMO


Bereits 2016 sollte eigentlich der Durchbruch der integrierten Simkarten kommen, doch bisher gibt es bis auf einige sehr wenige Geräte bisher kaum Unterstützung für eSIM Techniken. Das könnten sich ändern, denn mit DOMOCO gibt es den ersten Hersteller, der auch im Android* Bereich eSIM Lösungen integriert. Das Apple iPad hat solche Lösungen schon länger, nun könnte es auch bei Android* Modellen so weit sein. Damit wird es möglich, Tarife und Verträge direkt im Gerät zu buchen, ohne dass die Simkarte gewechselt werden muss. Die eSIM ist fest eingebaut und lässt sich neu programmieren, je nachdem welcher Tarif und welcher Anbieter genutzt wird.

Für die eSIM Technik ist dabei G+D Mobile Security verantwortlich. Das Unternehmen schreibt dazu:

„Diese Markteinführung stellt für G+D Mobile Security und die gesamte Telekommunikationsbranche einen entscheidenden Schritt dar“, erklärt Carsten Ahrens, Vorsitzender der Geschäftsführung von G+D Mobile Security. „Sie zeigt, dass sich unsere Investitionen in eSIM-Management-Systeme für die Endverbraucher auszahlen, denn sie können nun von allen Vorteilen dieser benutzerfreundlichen Technologie profitieren.“

Die RSP-kompatible SIM-Karte wird bei der Herstellung in das Tablet integriert. Beim Erwerb des Tablets in einem Store von DOCOMO wird sie durch Scannen eines Barcodes auf der Außenseite der Geräteverpackung direkt im DOCOMO-Backend mit dem Kundenvertrag verknüpft. Der Kunde muss nur noch das Tablet einschalten und wenigen Installationsschritten folgen, um im Handumdrehen online zu sein. Im Hintergrund lädt der AirOn-Dienst von G+D Mobile Security das eSIM-Profil von DOCOMO direkt auf die SIM. Dazu sind die Systeme direkt mit DOMOCO als Mobilfunk-Anbieter verbunden und haben Zugriff auf die Backend-Systeme des Unternehmens. Damit wird es möglich, die Tarife direkt auf dem Tablet zu buchen und auch zu ändern.

Allerdings bringt DOMOCO dieses Modell wohl nur in Japan auf den Markt kommen und auch die Kombination von Tarif und Simkarte klappt derzeit wohl nur in Japan. Es ist aber davon auszugehen, dass andere Hersteller und auch Mobilfunk-Anbieter sich dies sehr genau anschauen werden um eventuell auch eigene Lösung mit dieser Technik auf den Markt zu bringen.

Neben Tablets sind es derzeit vor allem die Smartwatches, die auf eSIM setzen. Handys und Smartphones* mit dieser Technik gibt es bisher noch nicht und es wäre sehr interessant zu sehen, welcher Anbieter hier den ersten Schritt gehen wird.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.