Note 8 skizze

Galaxy Note 8 – Fingerabdruck Sensor doch auf der Rückseite


Das neue Infinity Display*, dass die Topmodelle von Samsung* bekommen haben, bringt leider auch einen Nachteil mit: Es ist kein Platz mehr auf der Vorderseite um den Sensor für die Fingerabdrücke unterzubringen. Das Unternehmen hatte darauf reagiert und beim Galaxy S8* und auch dem S8+ den Sensor auf die Rückseite verlagert – direkt neben die Kamera. Das hat für viel Kritik gesorgt, weil das Konzept ergonomisch wenig ausgereift erschien und es bestand die Hoffnung, das beim Note 8 nun der Sensor möglicherweise direkt in das Display* integriert wird.

Bei Slashleaks sind allerdings nun neue Schema-Zeichnungen für das Note 8 aufgetaucht, die darauf hin deuten, dass der Sensor doch auf der Rückseite verbleibt. Die Technik zur Einbettung der Sensoren in das Display* ist angeblich noch zu anfällig für den Massenmarkt. Daher muss Samsung* wohl auch beim kommenden Note 8 auf einen herkömmlichen Sensor setzen, der auf der Rückseite verbaut wird.

Allerdings hat man sich die Kritik beim S8 zu Herzen genommen. Der Sensor wird nicht mehr seitlich der Kamera positioniert. Stattdessen sitzt er der Zeichnung nach unter der Kamera mittig im Gerät. Damit ist er von beiden Seiten (und damit für Link- und Rechtshänder) gleichermaßen gut zu erreichen und man berührt auch keine Linsen und Objektive mehr.

Ein Nutzer schreibt in den Kommentaren dazu:

Samsung* is apparently still having problems to mass-produce an embedded scanner secure enough for their requirements, so they are looking for other solutions. The S8 scanner is so slow because it’s secure, Huawei* scanners are blazing fast but can literally be tricked with sticky tape.

Allerdings ist unklar, ob diese Skizzen wirklich Originale sind oder ob es sich dabei um Fakes handelt. Es gibt aber zumindest mehrere Hinweise, dass Samsung mit Sannern direkt im Display noch größere Probleme hat und diese wohl beim Note 8 daher nicht zum Einsatz kommen werden.

Die verbaute Technik im Note 8

Für die Leistungen sorgen je nach Region entweder der Snapdragon 835 oder der Exynos 8895 Prozessor. Beide sind bereits im Galaxy S8* gleichwertig und daher sind auch beim Note 8 keine Leistungsunterschiede zu erwarten. Bei der Spricheraussattung setzt Samsung* wahrscheinlich auf 6GB RAM. Das wären 2GB RAM mehr als beim Galaxy S8* und dazu gibt es die Geräte wohl in zwei Versionen mit 64 und 126GB internem Speicher,

Leider werden die Note 8 Modelle wohl nicht sofort mit Android* 8 auf den Markt kommen, sondern wohl zumindest zuerst mit Android* 7.1 und der Samsung* UI ausgestattet sein. Man kann aber davon ausgehen, dass Samsung daran arbeitet, für das Note 8 Android* O so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen.

Dazu ist natürlich auch wieder Bixby mit an Bord. Allerdings funktioniert der Sprachassistent von Samsung nach wie vor nicht in Deutschland und wahrscheinlich wird er auch zum Marktstart des Note 8 nicht einsetzbar sein. Gerade deutsche Nutzer werden also von diesem Feature zumindest am Anfang noch nicht viel haben.

Dazu setzt das Note 8 natürlich wieder auf Fast-Charging für den Akku und auch kabelloses Laden wird unterstützt. Der S-Pen ist logischerweise auch wieder mit an Bord. Angeblich hat Samsung hier Verbesserungen vorgesehen, wie genau diese aber ausfallen werden, ist bisher noch nicht im Detail bekannt.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.