samsung-galaxy-s9-release-date

Galaxy S9 – der Fingerabdruck-Sensor im Display soll endlich kommen


Mit den neuen großen Displays und kleineren Ränder bleibt auf der Vorderseite der aktuellen Samsung* Smartphones kein Platz mehr für Buttons und Sensoren und daher musste das Unternehmen bereits beim Galaxy S8* den Fingerabdruck-Sensor auf die Rückseite verlagern – was durchaus für einige Kritik gesorgt hat.

Man arbeitet aber weiter daran, den Sensor zukünftig in das Display* zu integrieren und damit wieder mehr Platz auf der Rückseite zu schaffen. Einen Bericht von MobileIDworld zufolge scheint es nun im kommenden Galaxy S9* (das für 2019 erwartet wird) endlich so weit zu sein und Samsung* schafft es mit diesem Modelle, den Fingerabdruck-Sensor in das Frontdisplay einzulassen. Das Magazin schreibt dazu im Original:

More importantly, the S9 is expected to feature an in-display* fingerprint sensor – a feature that Samsung* had previously tried to bring to the impending Note 8 device and even this year’s S8 smartphones, but abandoned due to technical difficulties. Apple, of course, is also thought to have been struggling to bring its Touch ID fingerprint scanning system into the display* of this year’s iPhone 8*, and at this point it’s still anybody’s guess as to whether the feature will make it.

Die schlechte Nachricht daran: wenn diese Technik im Galaxy S9 zum ersten Mal zum Einsatz kommt, bestätigen sich damit auch die bisherigen Leaks und Gerüchte zum Note 8, die davon ausgehen, dass der Sensor bei diesem Smartphone* wieder auf der Rückseite zu finden sein wird. Allerdings kommen die Informationen zum Sensor beim Galaxy S9* nur von einer nicht genannten Quelle aus der Industrie – ob das sich also tatsächlich so bestätigen wird, ist aufgrund der langen Zeit bis zum Start der Galaxy S9* Modelle noch nicht sicher. Dazu besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass sich bei der Massenproduktion oder auch bei den Vortests diese Technik als zu unzuverlässig heraus stellt (was nicht das erste Mal wäre) und dann doch nicht eingesetzt werden kann.

Die Displayabmessungen sollen beim Galaxy S9 gleich bleiben

Angeblich gibt es mittlerweile aber bereits die ersten Quellen, die weitere Details zum kommenden Galaxy S9 verraten haben und wenn diese Daten stimmen, dann plant Samsung* für das S9 das gleiche Setup und die gleichen Displaygrößen, die man auch bereits vom S8 und dem S8+ kennt. Es wird also ein normales S9 mit einem 5,8 Zoll Display* geben und dazu ein S9+ mit einem größeren Display* und 6,2 Zoll Diagonale. Dazu sollen natürlich auch diese Displays wieder mit dem Infinity Design ausgeliefert werden und damit sehr kleine Ränder haben. Bei Sammobile schreibt man dazu:

The Galaxy S9 should sport the same shape screen as the Galaxy S8*, according to The Bell, which also claims that the firm has already placed an order for the 5.8-inch and 6.2-inch Infinity Display* panels for the Galaxy S9 and Galaxy S9+, respectively. […] In addition, the report notes that Samsung* is working tirelessly to find a way to feature the on-screen fingerprint recognition technology that was scrapped from the Galaxy S8* at the last minute on the Galaxy S9 and Galaxy Note 9.

Im Vergleich zum S8 könnte sich durch den Sensor eine Änderung ergeben. Bisher musste Samsung den Scanner für die Fingerabdrücke notgedrungen auf der Rückseite platzieren. Sollte man bis zum S9 die Technik perfektioniert haben, den Sensor im Display* unter zu bringen, könnte im nächsten Jahr diesen Sensor wieder auf die Vorderseite rücken. Sicher ist das aber noch nicht. Angeblich geht Samsung hier lieber auf Nummer sicher: Sollte also die Technik mit dem Scanner im Display* nicht perfekt funktionieren, setzt man wohl lieber auf die Version mit einem extra Sensor auf der Rückseite.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.