review-huawei-mate-10-four-camera-flagship-phone-wovow.org-01

Huawei Mate 10 – Richard Yu bestätigt Full Screen Display


Bei der Vorstellung des aktuellen Huawei* P10* hat das Unternehmen noch auf ein klassisches Display* gesetzt, das mit großen Rändern am oberen und unteren Rand arbeitet und auch noch einen Button im unteren Bereich hat. Damit ist es aber schwer, gegen die aktuellen Topmodelle anzukommen, denn Galaxy S8*, LG G6 und wohl auch das neue iPhone setzen auf Displays mit deutlich größeres Fläche und kleineren Rändern. Das sieht wesentlich moderner aus und ist wohl der Maßstab, an dem sich ein Topmodell aktuell messen muss.

Wie es aussieht hat Huawei* auf diesen Trend auch reagiert und wird beim kommenden Huawei Mate 10 auf dieses Design setzen, das hat Richard Yu, CEO der Huawei* Consumer-Sparte, mittlerweile bestätigt. Das Modell wird dabei ein Full Screen Display* bekommen und wahrscheinlich wird auch Huawei* einige Steuerlemente auf die Rückseite verlagern müssen. Im Bloomberg Interview wird Yu dabei wie folgt zitiert:

“We will have an even more powerful product,” Yu said in an interview. “The Mate 10*, which has much longer battery life with a full-screen display*, quicker changing speed*, better photographing capability and many other features that will help us compete with Apple.”

Dazu hat Yu bereits im Vorfeld einige weitere Details zum neuen Modell bekannt gegeben:

  • Das Unternehmen arbeitet nach Angaben von Yu mittlerweile an einem Prozessor, der die Funktionen von CPU, GPU und auch einer künstlichen Intelligenz beinhaltet und damit diese Prozesse deutlich besser unterstützen soll als die aktuellen Chipsätze. Der neue Prozessor könnte dabei bereits im zweiten Halbjahr 2017 auf den Markt kommen und das wäre dann mit großer Wahrscheinlichkeit der neue Kirin 970 Chip, der unter anderem auch im Mate 9 zum Einsatz kommen soll. Dazu soll der neue Prozessor den Sicherheitsanforderungen der Finanzbranche entsprechen.
  • Man entwickelt auch die Software deutlich weiter und setzt bei der EMUI Benutzeroberfläche, die in allen neueren Huawei Smartphones zum Einsatz kommt, auf Maschinenlernen und eine bessere Kompression. Damit soll es möglich werden, die Speichertechnik besser auszunutzen – 3GB RAM so Yu sind mit den neuen EMUI Systemen so gut und schnell wie 4GB bei der Konkurrenz.
  • Darüber hinaus hat der CEO auch angesprochen, das man mit Huawei Pay einen Bezahldienst entwickelt, der vor allem mobil zum Einsatz kommen soll und damit dann den bekannten Diensten wie Apple Pay und Samsung* Pay Konkurrenz macht.

Das Huawei Mate 10* wird also ein interessantes neues Modell und soll wohl direkt als Konkurrent zum neuen iPhone 8* platziert werden. Huawei hat den Anspruch, früher oder später Apple auf dem zweiten Platz der Smartphone*-Hersteller abzulösen. Ob das bereits mit dem Mate 10* machbar ist, muss sich aber erst noch zeigen. Bisher gibt es noch zu wenige Details zu Technik und dem Design, um beurteilen zu können, wie erfolgreich das neue Huawei Mate werden könnte.

 




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar