Firefox_Screenshot_2017-07-21T06-58-42.795Z

iPhone 8 – Umstellung auf OLED Displays treibt die Reparaturkosten in die Höhe


Eine der größten Neuerungen beim kommenden iPhone 8* soll in diesem Jahr die Umstellung des Displays auf die OLED Technik werden. Bisher setzt Apple bei den iPhone Modelle auf LCD Display*, diese sind aber weniger flexibel einsetzbar und scheinen den Ansprüchen des Unternehmens nicht mehr zu genügen. Daher wird das iPhone 8* nicht nur mit einem größeren Display* kommen, sondern auch mit einer neuen Technik. Samsung* setzt schon länger auf OLED Displays und fährt damit an sich recht gut.

Allerdings wird diese Umstellung wahrscheinlich auch die Reparaturkosten der neuen iPhone 8* Modelle in die Höhe treiben, denn LCD Displays sind im Durchschnitt etwas günstiger in der Reparatur als die OLED Bildschirme. Der Unterschied liegt dabei bei etwa 25 Prozent. Bei Clickrepair hat man folgende Zahlen ermittelt:

Dazu kommt noch ein weiterer Punkt, der die Kosten für die Displays allgemein ein damit auch die Reparaturkosten in die Höhe treiben wird: die 3D Touch Funktionalität. Diese hatte Apple noch bei den älteren LCD Display* eingeführt und sie wird wohl auch im iPhone 8 zum Einsatz kommen. Allerdings macht diese Technik die OLED Displays deutlich teurer. Einige Quellen gehen davon aus, dass sich der Preis für das Display von etwa 9 Dollar auf über 20 Dollar fast verdreifachen könnte.

Dazu könnte noch der neue TouchID Sensor kommen, der unter Umständen bereits im Display verbaut ist und den Preis nochmal erhöht. Allerdings sind auch andere Varianten für den Sensor im Gespräch, dieser Faktor muss also nicht in jedem Fall den Preis nach oben treiben.

Was bisher bereits zum iPhone 8 bekannt ist

Dazu gibt es noch einige weitere interessante Details:

  • Das iPhone 8 soll mit 3GB RAM ausgeliefert werden.
  • Die Rückseite der Modelle wird aus Glas gefertigt sein um drahtloses Laden zu ermöglichen. Damit gibt es auch gleichzeitig nochmal die Bestätigung, dass drahtloses Laden als neues Feature bei iPhone 8 eingebaut wird.
  • Für das Laden über den Lightning-Anschluss soll auch Fast Charge angeboten werden.
  • Beim Design soll das iPhone 8 durchaus noch an das aktuelle iPhone 7** erinnern, aber weniger Ränder haben und ein neues TouchID Modul.

Insgesamt werden damit also einige der Punkte, die bereits geleakt worden sind, noch einmal bestätigt.

Mit den neuen Modellen könnten Siri einen eigenen Prozessor bekommen. Eine Quelle von Bloomberg hat für die Veröffentlichung dieses Chips auch ein interessantes Datum genannt: Apple soll den neuen Prozessor bereits testen und damit wäre es durchaus möglich, dass bereits beim iPhone 8 diese Technik zum Einsatz kommt. Die neuen iPhone Modelle könnte damit bereits mit einer besseren Version von Siri ausgestattet sein. Das wäre dann noch eine weitere Neuerung, die im ohnehin schon komplett runderneuerten iPhone 8 verbaut wäre.

Geplant sind in diesem Jahr drei neue Modelle:

  • iPhone 7s mit 4,7 Zoll Display** und TFT-LCD* Bildschirm
  • iPhone 7s plus mit 5,5 Zoll Display** und TFT-LCD* Bildschirm
  • iPhone 8 mit 5,8 Zoll Display* und AMOLED* Bildschirm

Sowohl das iPhone 7s als auch das 7s plus sind dabei sehr ähnlich den aktuellen Modellen und stellen nur eine geringe Weiterentwicklung dar. Die meisten Innovationen wird das neuen iPhone 8 bekommen: hier setzt Apple nicht nur zum ersten Mal auf ein OLED* Display*, sondern es wird wohl auch ein größeres Display* mit deutlich kleineren Rändern geben (vergleichbar dem Design des Galaxy S8**) sowie möglicherweise auch ein erstmals etwas abgerundetes Display*.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.