faq-pixabay-cc0

Drucken im WLAN – Diese Möglichkeiten gibt es


Drucken im WLAN – Diese Möglichkeiten gibt es –  Smartphones und iPhones sind mittlerweile zu „Mini-Computer“ für den Alltag geworden, man surft damit, hält wichtige Seiten per Screenshot* fest und teilt diese mit Freunden oder Kollegen. Nichtsdestotrotz gibt es einige Dokumente auf dem Mobilfunkgerät, welche man lieber in Druckform zu Hause vorliegen hat. Jedoch ist es „mühsam“ zunächst den PC oder Laptop hochzufahren, das entsprechende Dokument vom Mobilfunkgerät per Bluetooth oder ähnlichen auf den Rechner zu transportieren und anschließend noch den Drucker an den Computer anzuschließen. Das Drucken per WLAN ist diesbezügliche eine gute Alternative. Im nachfolgenden Artikel werden drei Varianten beschrieben: drucken per WLAN, drucken per WiFi Direct und den LAN-Drucker für mobile Drucke einsetzen.

Drucken per WLAN

Diese Variante benötigt immer noch alle drei Geräte. Beim Drucken per WLAN müssen der PC, das Mobilfunkgerät und der Drucker im gleichen WLAN eingebunden sein. Dementsprechend muss es sich dabei natürlich um einen WLAN-Drucker handeln. Wie man den PC und das Mobilfunkgerät jeweils mit dem WLAN verbindet dürfte bekannt sein, beziehungsweise wird man diese Einstellung höchstwahrscheinlich schon vorgenommen habe. Deswegen wird primär die WLAN-Verbindung des Druckers beschrieben:

  1. Den Drucker anschalten.
  2. Das WLAN-Modul aktivieren über eine Taste am Drucker oder das Bedienmenü. Die Vorgehensweise kann sich je nach Drucker leicht unterscheiden. Jedoch gelangt man meist über die Optionen „Setup“ oder „Einstellungen“ zu „Netzwerk“.
  3. Bei WPS (Wireless Protected Setup) gibt es entweder eine Taste am Drucker oder eine entsprechende Option im Bedienmenü. Es ist ratsam den Vorgang möglichst zeitgleich am Router und Drucker auslösen, dann finden sich die Geräte schneller und verbinden sich ohne weiteres Zutun. Alternativ gibt es die Möglichkeit einer Verbindung mit der WPS-Methode per PIN*, dann gibt man eine achtstellige Nummer – welche meist auf der Rückseite des Routers zu finden ist – über das Bedienmenü ein.

Wie oben bereits erwähnt benötigt man weiterhin alle drei Geräte, allerdings fällt die Kabelverbindung zwischen Drucker und PC weg. Insbesondere in Büros mit mehreren PC´s ist das sehr hilfreich, darüber hinaus muss man nicht extra eine Treibersoftware auf dem Mobilfunkgerät installieren.

Drucken per WiFi

Einfacher geht es mit WiFi Direct, allerdings besitzen nicht alle Drucker diese Option. Ob der eigene Drucker diese Funktion ausführen kann, erfährt man entweder über das Handbuch* oder oftmals am Gerät selbst („WiFi“-Taste). Das Feature ist ab Werk deaktiviert und muss selbstständig aktiviert werden.

  • „Einstellungen“ –> „Netzwerk“ –> „WiFi“ oder „Direkte Verbindungen“ aktivieren –> mit „Ja“ oder „Aktivieren“ bestätigen

Die Verbindung des Druckers mit dem Mobilfunkgerät geschieht über entsprechende Apps beziehungsweise Plug-In-Dienste der jeweiligen Drucker-Hersteller. Die aktuell installierten Dienste findet man im Menü –> Einstellungen –> Drucker, dort kann man zudem auf hinzufügen klicken und wird direkt in den Google Play Store geleitet, wo weitere Drucker-Apps verfügbar sind. Zur besseren Veranschaulichung ist außerdem ein HP Support Tutorial eingefügt, welches das Drucken per WiFi erklärt.

Es gilt jedoch zu beachten, dass ein eingeschaltetes WiFi Direct automatisch die WLAN-Verbindung zum Router trennt. Beide Drahtlosfunktionen können nicht gleichzeitig verwendet werden.

LAN-Drucker für Mobildruck verwenden

Wer noch keinen WLAN-Drucker besitzt, aber ein Gerät im drahtgebundenen LAN-Netzwerk installiert hat, kann vom Tablet, Smartphone* oder iPhone aus drucken. Der Drucker wird im LAN-Netzwerk mit eingebunden und erhält eine eigene IP-Adresse, bei Netzwerkdruckern ist die oftmals bereits vorgegeben. Mit dem Mobilfunkgerät muss man lediglich nach einen Drucker suchen und der Netzwerkdrucker wird als kompatibles Ausgabegerät erkannt.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.