watch-series-3-incoming-two-wrap-1505388476-tt6F-full-width-inline

Apple Watch Series 3 – mit eSIM, aber nur bei der Telekom


Apple Watch Series 3 – mit eSIM, aber nur bei der Telekom– Apple hat es geschafft und zwar ist mit der erst kürzlich vorgestellten Apple Watch Series 3 es nun möglich, die Smartwatch ohne gekoppeltes iPhone zu nutzen. Für das Telefonieren, Senden sowie Empfangen von Nachrichten wird kein iPhone mehr gebraucht. Verwirklicht werden konnte der Kundenwunsch, dank einer verbauten eSIM-Karte. Die findet sich in der Version Apple Watch Series 3 (GPS + Cellular) wieder und verfügt über ein UMTS- und LTE-fähiges Mobilfunkmodul. Eine andere Version kommt nur mit Apple Watch Series 3 (GPS) aus. Natürlich gibt es noch mehr Verbesserungen: So bleibt die Apple Smartwatch weiterhin ein ziemlich guter Gesundheits- und Fitnessbegleiter und wartet unter anderen mit verbesserter CPU-Leistung und neuen barometrischen Höhenmesser auf.
„Wir glauben, dass die Erweiterung um Mobilfunk die Art und Weise verändern wird, wie Menschen Apple Watch nutzen und ihnen ein neues Gefühl von Freiheit ermöglicht, da sie mit oder ohne ihr iPhone verbunden bleiben können“, sag Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple. „Kombiniert mit der Leistung von watchOS 4 ist Apple Watch Series 3 das ultimative Gerät für ein gesundes Leben.“

Apple Watch Serie 3  (GPS + Cellular) – Ganz selbständig, aber nur für Telekom-Kunden

Zu den größten Feature der Apple Watch Series 3 zählt ganz klar die größere Unabhängigkeit vom iPhone. Die Umsetzung ist aus Platzgründen und Akkuanspruch nicht einfach, doch die eSIM-Karte – die nur ein Hundertstel der Größe einer herkömmlichen SIM-Karte hat – macht es möglich. Die winzige und fest verbaute eSIM-Karte verfügt über vollständige 4G LTE- und UMTS- Mobilfunkmodule, die nahtlos auf Mobilfunk schalten, wenn das iPhone einmal nicht in der Nähe ist. Zum Verkaufsstart arbeitet Apple übrigens mit der Deutschen Telekom* als teilnehmender Netzbetreiber zusammen und an die ist man zu Beginn erst mal gebunden bzw. muss sich hierfür entscheiden, sofern man mit der eSIM-Karte hierzulande telefonieren möchte. Je nach Tarif wird die eSIM-Karte bei der Telekom* als MultSIM-Karte (mtl. 4,95 Euro) abgerechnet. Zumindest soll die Uhr die gleiche Mobilnummer wie das iPhone haben.

Apple Watch Serie 3 – leistungsstarke neue Verbesserungen für Gesundheit und Fitness

Wer aber auf die LTE- und UMTS-Anbindung verzichten kann für den steht auch die Variante Apple Watch Series 3 (GPS) zur Auswahl. Einziger großer Unterschied ist hier der fehlende rote Punkt an der Digital Crown. Ansonsten ist die Apple Watch 3 wieder ein ziemlich guter Gesundheits- und Fitnessbegleiter. Diesmal ist auch ein Barometer zur Höhenmessung verbaut und mithilfe des neuen watchOS 4 stehen weitere Neuerungen an, wie Smart Acitivity Coaching, Workout App, neue Funktionen für Schwimmer und ein Sync-Kit.

Zusätzlich kommt Unterhaltung obendrauf: Apple Music wird direkt auf die Uhr gestreamt und auch Airpods können sich direkt mit der neuen Apple Smartwatch verbinden. Auch der smarte Sprach-Assistent Siri ist mit dabei, um die Bedienung zu vereinfachen.

Das alles verbraucht natürlich viel mehr Leistung. Performance liefert der von Apple entwickelte S3-Prozessor, der Apps deutlich schneller reagieren lässt. Zudem kommt einer neuer Chip „W2“ zum Einsatz, der um rund 70 Prozent schneller sein soll als der Vorgänger W1. Damit soll 85 Prozent mehr Leistung und dazu, mehr Akkulaufzeit bereitstehen.

Preise, Farben und Verfügbarkeit

Ab dem 22. September ist die Apple Watch Series 3 hierzulande erhältlich und zunächst nur bei der Telekom, falls die Version mit eSIM-Karte gewünscht ist. Für die beiden Versionen beginnt der Preis für die Apple Watch Series 3 (GPS + Cellular) ab 449 Euro und für die Apple Watch Series 3 (GPS) ab 369 Euro. Zusätzlich zu Silber oder Space Grau Aluminium, gibt es Apple Watch Series 3 jetzt auch in Gold Aluminium sowie mit Edelstahlgehäusen in Silber oder Space Black, die mit einer Auswahl an neuen Armband-Farben und -Stilen kombiniert werden können.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.