men-2425121_960_720

Dating-Portale und Apps – ein Überblick im September 2017


Die passenden Claims für das Online-Dating kennt mittlerweile fast jeder. „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship“ oder „Wir nehmen nicht jeden. Du ja auch nicht“ sagen den meisten deutschen Verbrauchern etwas. Abseits der großen Portale gibt es aber auch viele kleinere und nicht so bekannte Dating-Börsen, bei denen trotzdem viele Nutzer angemeldet sind und ihr Glück finden können.

Tatsächlich ist der Markt mit dem Glück groß. In Deutschland lebten 2016 knapp 16 Millionen Menschen alleine. Natürlich sind diese nicht alle auf der Suche nach einem Partner, aber auch im Bereich der Erwachsenen zwischen 25 und 45 Jahren (bei denen die Partnerwahl ein wichtiges Lebensziel ist) beträgt die Zahl der Singles immerhin noch etwa 5,3 Millionen. Es gibt also genug Interessanten für die Online-Partnerbörsen.

Tatsächlich ist auch das Angebot an Online-Singlebörserund Partnerportalen groß. Sucht man zum Beispiel im Google Play Store nach Partnerbörsen, findet man gleich mehrere dutzende passende Angebote. Von den großen Namen bis hin zu den kleineren Angeboten ist alles dabei. An der Stelle fällt es schwer, die richtige Auswahl zu treffen. Welche Partnerbörse ist die richtige und wo sind die Chancen am besten, den passenden Partner fürs Leben zu finden?

Welche Dating App ist zu empfehlen?

Die Stiftung Warentest hatte bereits Anfang 2016 die meisten deutschen Dating Portale getestet. Dabei haben die Redakteure auf 11 bekannten und nicht so bekannten Portalen Accounts angelegt und dann geprüft, wie Bedienung, Nutzung und auch die Kündigung war. Die meisten Portale schlossen dabei durchaus gut ab.

Kritisch dagegen wurden die AGB beurteilt. Die Tester der Stiftung Warentest schrieben dazu:

Wenn ein Vertrag geschlossen wird, kommt das Klein­gedruckte ins Spiel. Wir haben die Geschäfts­bedingungen der Anbieter juristisch prüfen lassen. Auffällig: Alle verlangen Vorkasse. Das hat mit dem Bürgerlichen Gesetz­buch zu tun. Paragraf 656 regelt, dass Honorare für die Partner­vermittlung nicht einklag­bar sind. Darum kassieren die Anbieter eben vorher. Kunden können den Online­vertrag aber inner­halb von zwei Wochen widerrufen. Ein Anbieter verschleiert im Klein­gedruckten die Rechts­lage: Er will seinen Kunden bei einer Kündigung nichts von der geleisteten Vorkasse zurück­zahlen. Die entsprechenden Klauseln sind unzu­lässig.

Tatsächlich kämpfen viele Portale mit Fake-Profilen und haben Algorithmen entwickelt, um Porilfe zu prüfen und zu testen. Trotzdem besteht in vielen Fällen die Gefahr, dass die Angaben zur Person nicht komplett korrekt sind, auch wenn ausgedachte Personen besonders bei den großen Anbieter eher die Ausnahme sind.

Einen aktuelleren Test finden man im Smartmobil* Magazin. Dort hat man ebenfalls Dating Apps unter die Lupe genommen und auch einige Hinweise für erfolgreiches Daten gemacht. Dazu heißt es:

  • Hochwertige Profilbilder, die einen guten Eindruck über die eigenen Interessen vermitteln: Beispielsweise beim Sport oder draußen in schöner Umgebung. Idealerweise keine Selfies
  • Mindestens ein Ganzkörperfoto in die Profilbilder stellen
  • Freundlichkeit, Humor und ein eher dezent charmantes Auftreten sind auch beim Flirten per App ein Erfolgsfaktor
  • Individuelle Anschreiben, die möglichst auf die andere Person Bezug nehmen (zum Beispiel auf ein gemeinsames Interesse, ein Profilbild etc.)
  • Eine persönliche Profil-Beschreibung hilft dabei, Interesse an der eigenen Person zu wecken

Erfreulicherweise muss man aber bei den meisten Dating Portalen und Dating Apps nicht die Katze im Sack kaufen. Bei vielen Angeboten ist die Anmeldung selbst kostenfrei und man kann auf diese Weise testen, wie man mit der Oberfläche der App oder der Portale zurecht kommt und ob man die Funktionen versteht oder bestimmte Features vermisst. Auf diese Weise kann man sehr schnell heraus finden, wie wohl man sich mit einem Portal fühlt und unter Umständen auch wieder wechseln, wenn man mit der Börse doch nicht zurecht kommt. Einige Portale sind auch komplett kostenfrei. Hier sollte man allerdings genau hin schauen, denn oft ist dann auch die Qualität oder die Bedienbarkeit mit gewissen Einschränkungen behaftet. Teilweise arbeiten einige Anbieter auch mit Mitgliedschaften, die bestimmte Features frei schalten – die Grundversion und damit auch das Dating ist kostenfrei, Komfort-Funktionen dagegen nur nutzbar, wenn man Mitglied wird und dann auch einen gewissen monatlichen Beitrag zahlt.

Der Erfolg bei Singleportalen und Dating-Apps

Eine Garantie für eine erfolgreiche Partnervermittlung gibt es natürlich nirgendwo. Auch eine große Anzahl an Mitglieder hilft da nicht unbedingt werden, es steigt zwar die Chance, dass ein passender Partner mit darunter ist, eine Garantie gibt es aber auch hier nicht. Dazu bedeuten viele Mitglieder natürlich nicht nur eine große Anzahl an Partner sondern auch eine große Anzahl an Mitbewerber oder Mitbewerberinnen.

Wirklich aussagekräftige Statistiken, wie es um den Erfolg von Partnerbörsen steht, gibt es leider nicht. Diese wären wohl auch für den Einzelfall kaum anwendbar, denn jeder sucht natürlich nach bestimmten Kriterien und hat damit andere Voraussetzungen für einen Erfolg oder auch eher nicht. Prinzipiell unterscheiden sich Online-Partnerbörsen damit auch nicht vom Daten in der Realität: auch offline gibt es keine Garantie für ein Date und schon gar nicht dafür, das ein Date dann tatsächlich zum Traumpartner auf Lebenszeit führt.

Video: Dating Apps im Test

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.