unnamed

DJI: neue DJI Mavic Pro Platinum und Phantom 4 Pro Obsidian Drohne vorgestellt


DJI hat erweitertet die Palette an Drohnen kontinuierlich und hat nun zwei neue Varianten vorgestellt. Sowohl die DJI Mavic Pro Platinum und Phantom 4 Pro Obsidian Drohne sind dabei keine neuen Modelle, sondern nur verbesserte Varianten der bereits vorhandenen Drohnen. So hat die Mavic Pro Platinum eine neue Oberfläche spendiert bekommen. Es gibt nun ein mattes graues Finish auf der Oberfläche. Dazu wurde aber auch an der Technik geschraubt. Die Flugzeit der Drohne wurde auf 30 Minuten erhöht und dazu wurde die Geräuschentwicklung der Motoren reduziert. DJI schreibt, dass man die Drohne etwa 60 Prozent leiser gemacht hätte, das entspricht einer Lärmreduktion von 4 Dezibel.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Verbesserte Flugzeit in Kombination mit einem geräuscharmen Flug, machen die Mavic Pro Platinum zu einer der raffiniertesten Drohnen von DJI.

Ansonsten gibt es wieder eine 12MP Kamera mit Videoaufnahmen mit bis zu 4K und einen 3-Achsengimbal, wie man ihn bereits von der normalen Mavic gewohnt ist. Der Preis liegt mit 1299 Euro aber auch eher hoch.

Die Phantom 4 Pro Obsidian ist ebenfalls eine Weiterentwicklung und basiert auf der normalen Phantom 4 Pro Drohne. Auch hier gibt es die neue Oberfläche. Im Original heißt es dazu:

The iconic Phantom 4 Pro drone which made professional aerial imaging easier for everyone is back with a new professional appearance; a sleek matte-gray Obsidian colour shell featuring a magnesium, electroplated and anti-fingerprint coated gimbal which requires a higher standard manufacturing technique.

In dem Fall gibt es keine technischen Neuerungen, lediglich das Aussehen der Drohne wurde angepasst. Daher bleibt auch dr Preis gleich, für die Pro-Version zahlt man aktuell 1699 Euro.

Die Phantom 4 Pro Obsidian

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.