htc-ultra-silber

Google kauft HTC Entwicklerteam und Lizenzreche für 1,1 Milliarden Dollar


Gestern machten Gerüchte die Runde, dass Google möglicherweise HTC als Hersteller übernimmt. Das wäre gar nicht so unplausibel, immerhin hatte Google auch bereits die Mobilfunk-Sparte von Motorola übernommen. Heute nun wurden Details zum Deal bekannt gegeben und es hat sich heraus gestellt, dass Google in erster Linie Know-How und Manpower von HTC gekauft hat. Um genau zu sein wurden die 1,1 Milliarden US-Dollar für Entwickler ausgegeben und einige Lizenzrechte. Im Detail sieht der Deal vor:

  • Ein Team von HTC Entwicklern wird zukünftig für Google direkt arbeiten. Dabei handelt es sich um die Entwickler, die auch bisher bereits beim Pixel mitgearbeitet haben und die nun direkt für die Hardware-Sparte von Google tätig sind. Leider wurde nicht mitgeteilt, um wieviele Entwickler es sich hier genau handelt. Allerdings wird damit schon deutlich, dass Google das Engagenemt im Hardware-Bereich zukünftig verstärken will.
  • Dazu kommt noch eine Vereinbarung über HTC Patente. Google erhält zukünftig eine Lizenz für diese Patente und kann diese mit nutzen. Dabei handelt es sich allerdings um keinen exklusiven Deal, auch andere Hersteller können diese Patente weiterhin lizensieren. Google kauft die Patente auch nicht von HTC sondern erhält lediglich das Nutzungsrecht.

Im Original schreibt das Unternehmen zu den Inhalten des Deals:

That’s why we’ve signed an agreement with HTC, a leader in consumer electronics, that will fuel even more product innovation in the years ahead. With this agreement, a team of HTC talent will join Google as part of the hardware organization. These future fellow Googlers are amazing folks we’ve already been working with closely on the Pixel smartphone* line, and we’re excited to see what we can do together as one team. The deal also includes a non-exclusive license for HTC intellectual property. In many ways, this agreement is a testament to the decade-long history of teamwork between HTC and  Google. Together, we’ve achieved several mobile-industry firsts, including the first ever Android* smartphone*, the HTC Dream, also known as the T-Mobile G1 (I loved mine!); as well as the Nexus One in 2010, the Nexus 9 tablet in 2014, and the first Pixel smartphone* just last year.

Man könnte diese Vereinbarung auch als eine Art Finanzspritze an HTC sehen. Das Unternehmen hat nun 1,1 Millairden Dollar mehr in der Kasse und weniger Entwickler. Damit dürfte man etwas wettbewerbsfähiger sein und kann wieder mehr in die eigenen Modelle investieren.

HTC selbst wird damit nicht aufgekauft, sondern bleibt weiter eigenständig und wird auch weiterhin unter der eigenen Marke Smartphones anbieten. Dazu will man zukünftig vor allem verstärkt auf den HTC Vive VR Brille setzen und damit einen neuen Markt erschließen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.