unnamed

Moto X 4.Generation auf der IFA vorgestellt


Di Moto X Reihe ist die Mittelklasse bei den Lenovo Geräten und bietet in der Regel gute Technik für vergleichsweise wenig Geld. Das Unternehmen hat die Modelle bereits seit mehreren Jahren auf dem Markt und nun wurde auf der IFA 2017 in Berlin auch die 4. Generation der Geräte präsentiert. Lenovo bleibt dabei den Grundsätzen der Moto X Reihe treu: es gibt einige (aber nicht zu viele) Features aus der Oberklasse und dazu setzt das Unternehmen auf ein fast unverändertes Android*, so dass Neuerungen und Updates sehr schnell zur Verfügung gestellt werden können.

Als besondere Features gibt es beim Moto X in der 4. Generation:

  • eine Dual Lens Kamera mit Objekterkennungsfunktion. Damit soll es möglich werden, dass man mit dem Moto X Objektive anwählen kann und das Gerät dann passende Infos dazu einblendet.
  • das Moto X arbeitet mit Amazon Alexa zusammen und kann damit viele Funktionen gemeinsam mit der KI ausführen bzw. ausführen lassen.

Im Original schreibt Lenovo zum neuen Moto X 4:

Die vierte Generation des moto X hat eine intelligentere Kamera, die über das bloße Schießen von Fotos hinausgeht. Die Objekterkennungs-Funktion macht die moto x4 Kamera zum Auge des Nutzers auf die Welt – einfach das Objektiv auf ein Objekt richten und anschließend fragt das moto x4, ob es Infos über diese Objekt geben soll. Nutzer können Ihre Selfies mit dem Augmented Reality (AR) Feature aufpeppen, indem sie ihre Fotos oder Videos durch zusätzliche Layer erweitern. Das neueste moto X ist außerdem das erste Motorola Smartphone*, das Amazon Alexa unterstützt. Dadurch eröffnen sich zahlreiche weitere Möglichkeiten bei der Nutzung eines mobilen digitalen Assistenten (1).

Ansonsten sind die technischen Daten eher unspektakulär. Das Moto X 4 hat ein 5,2 Zoll Display* mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Für die Leistung sorgt ein Snapdragon 630 Prozessor, der auf acht relativ sparsame Cortex-A53-Kerne setzt und eine maximale Taktrate von 2,2Ghz hat. Der Prozessor kann auf einen Arbeitsspeicher von 3GB zurückgreifen und dazu gibt es noch einen internen Speicher von 32GB. Als Betriebssystem kommt Android* in der Version 7.1 zum Einsatz.

Die Geräte sollen dabei noch im September auf den Markt kommen und 399 Euro kosten. Wann genau sie im Handel zu haben sein werden, wurde aber noch nicht bekannt gegeben.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.