HTC-U11-solarred

Wird es weiterhin HTC Handys und Smartphones geben?


Nach dem überraschenden Deal zwischen Google und HTC und den 1,1 Milliarden US Dollar, die Google an das Unternehmen gezahlt hat, sind viele Nutzer besorgt, dass zukünftig HTC nur noch Google Geräte produzieren könnte. Das Schicksal von Motorola ist hier wohl noch gut präsent: immerhin hatte Google das Unternehmen für 12,5 Milliarden Dollar gekauft, mehr oder weniger zerschlagen und dann an Lenovo weiter verkauft. Mittlerweile ist von der Mobilfunk-Sparte von Motorola nur noch die Moto-Marke auf den Lenovo Geräten übrig.

Beim aktuellen Deal zwischen Google und HTC wurde aber kein Kauf des Unternehmens vereinbart. Stattdessen hat Google „nur“ den Teil der Entiwckler gekauft, die auch bisher bereits für die Google Modelle gearbeitet haben und dazu die Nutzungsrechte an Patenten. Die Patente selbst bleiben aber bei HTC und das Unternehmen wird auch zukünftig ein eigenes Unternehmen bleiben und selbst Geräte auf den Markt bringen. Tatsächlich geht HTC sogar davon aus, dass mit diesem Deal (und den frischen Millionen) mehr in die Forschung und Entwicklung investiert werden kann, so dass HTC noch bessere geräte auf den Markt bringen wird.

“As a pioneer of the smartphone* market, we are very proud of our history of innovation. Our unmatched smartphone* value chain, including our IP portfolio, and world-class talent and system integration capabilities, have supported Google in bolstering the Android* market,” said Cher Wang, Chairwoman and CEO of HTC. “This agreement is a brilliant next step in our longstanding partnership, enabling Google to supercharge their hardware business while ensuring continued innovation within our HTC smartphone* and VIVE virtual reality businesses. We believe HTC is well positioned to maintain our rich legacy of innovation and realize the potential of a new generation of connected products and services.”

Im Original versichert HTC auch nochmal, dass man weiterhin an eigenen Smartphones und Topmodelle arbeiten wird. Auch HTC VIVE (die VR Brille des Unternehmens) soll zukünftig weiter entwickelt werden. Im Original dazu heißt es:

HTC will continue to have best-in-class engineering talent, which is currently working on the next flagship phone, following the successful launch of the HTC U11 earlier this year. HTC will also continue to build the virtual reality ecosystem to grow its VIVE business, while investing in other next-generation technologies, including the Internet of Things, augmented reality and artificial intelligence.

HTC wird also auch weiterhin eigene Geräte eigenständig prduzieren und wurde nicht von Google gekauft. Die 1,1 Milliarden Dollar sind stattdessen eine gute Finanzspritze für das Unternehmen. Bleibt abzuwarten, wie HTC dieses Geld investiert und ob man den Dela mit Google bei der QUalität der nächsten Geräte bemerken wird.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.