blackberry-motion

Blackberry Krypton soll als Blackberry Motion auf den Markt kommen


Bereits seit längerem kursierten die Gerüchte, das Blackberry unter dem Arbeitsnamen Blackberry Krypton an einem neuen Modell arbeiten würde. Evan Blass hat nun ein Render davon veröffentlicht, auf dem man das Smartphones (zumindest die Vorderseite) sehr gut sehen kann. Dazu soll nach seinen Angaben das neue Modell unter dem Namen Blackberry Motion auf den Markt kommen. Bisher gehen die meisten Quellen dazu davon aus, dass Blackberry das neue Smartphone* noch im Oktober veröffentlichen will – mit etwas Glück muss man also nicht mehr sehr lange warten, bis die Geräte offiziell vorgestellt werden.

Evan Blass schreibt dazu im Original auf Twitter:

Auch dieses Gerät wird dabei wieder von TCL hergestellt. Blackberry hat sich von der eigenen Fertigung von Smartphones getrennt und konzipiert eigene Geräte nur noch – die Produktion wird dann von TCL übernommen. Die Software kommt ebenfalls nach wie vor komplett von Blackberry und das Unternehmen setzt auf den Modellen ein Android* mit eigenen Anpassungen ein. Das hat sich durchaus bewährt, die letzten Geräte liefen nach Blackberry Maßstäben durchaus gut.

Zur genauen Konzeption des neuen Blackberry Motion ist allerdings noch relativ wenig bekannt. Die meisten Experten gehen von einer  IP67 Zertifizierung aus, damit wären die Modelle gegen Staub und Wasser geschützt. Dazu soll es eine Akkulaufzeit von 26 Stunden geben, was für einen durchaus großen Akku mit 4.000 oder sogar 5.000mAh sprechen würde. Allerdings wird es beim Motion keine feste Tastatur geben. Die Bedienung und das Schreiben erfolgt also (wie bei den meisten anderen Smartphones auch) über den Bildschirm und die dort eingeblendete Tastatur. Damit fehlt zumindest ein wichtiges Feature, das Blackberry von andere Modellen unterscheidet.

Beim Design deutet das Render-Bild darauf hin, dass Blackberry nicht auf ein randloses Design setzt. Im Gegenteil – man erkennt sowohl im oberen Bereich als auch am unteren Rand deutliche Bereiche, die nicht zum Display* gehören. Es scheint im unteren Teil auch wieder ein fester Button verbaut zu werden. Damit setzt Blackberry auf das klassische Design der Modelle aus den letzten Jahren – im Vergleich mit den Topmodellen der Konkurrenz (dem iPhone X*, Galaxy S8* oder Note 8 und dem LG G6) sehen die Geräte damit aber jetzt schon eher bieder, wenn nicht sogar altbacken aus. Das könnte für den Verkaufserfolg ein Problem werden. Auf der anderen Seite setzt Blackberry aber vor allem auf Business-Kunden und Firmen und da spielt das Design oft nicht eine ganz so große Rolle wie im privaten Bereich.

Leider gibt es auch noch keine Hinweise zum Preis. Es ist daher unklar, wie sich das Blackberry Motion einordnen wird – man kann aber davon ausgehen, das die Modelle im Bereich der oberen Mittelklasse mit Ambitionen nach oben angesiedelt seit werden.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.