faq-pixabay-cc0

Google Now und „OK Google“ deaktivieren – So geht´s


Google Now und „OK Google“ deaktivieren – So geht´s – Über Google Now scheiden sich so manche Geister. Für die einen ist es praktisch und die Zukunft, für die anderen wiederum eine Google Datenkrake, welche einfach nicht benötigt wird. Deshalb je nachdem die Frage: Wie deaktiviert bzw. wie aktiviert man den Google Dienst? Dazu mehr im Folgenden Beitrag.

Was ist Google Now?

Google Now wird eigentlich als Synonym für die „Ok Google“-Erkennung und für dessen verbundene Sprachbefehle verwendet. Ursprünglich handelt es sich dabei aber um zwei Dienste. Einmal um den Feed-(einst Now)-Karten-Dienst, welcher Informationen zu Terminen, Nachrichten und Wetter liefert und damit gleichzeitig eine Art Assistenz ist. Der andere Dienst ist hingegen die Sprachsuche, welche Apps und das Internet durchsucht, SMS schreibt oder Anrufe auf Zuruf tätigt. Also im Grunde Aufgaben übernimmt, ohne dafür das Smartphone* selbst in die Hand nehmen zu müssen. Beide Dienste gehören aber zusammen.

 Google Now deaktivieren

Die Dienste von Google Now zu deaktivieren hat vielfältige Gründe, obwohl Google mit seinen Dienst nur die Suche auf mobilen Geräten vereinfachen möchte. Dabei soll das was häufig gesucht wird von Google Now selbstständig eingeblendet werden, beispielsweise bei aktuellen Nachrichtengeschehen oder die Ergebnisse des Fussballvereins. Allerdings ist das oft nicht gewollt und in der Realität unbrauchbar, falls man ohnehin selber aktiv ist. Ist man auch noch viel unterwegs und wird vom Google Dienst mit Karten überschüttet, dann ist eine Deaktivierung der notwendige Ausweg.

Google-Feed deaktivieren

Der Assistenzdienst Google-Feed lässt wie folgt deaktivieren:

  1. App-Übersicht über den Homescreen öffnen und den Eintrag „Google Einstellungen“ suchen sowie die App öffnen.
  2. Damit öffnet sich ein neues Menü und hierüber findet sich der Reiter „Suche&Google Now“ und dort der Menüpunkt „Now-Karten“. Diesen auswählen und man findet oberhalb anschließend „Karten anzeigen“. Diese Option muss deaktiviert werden. Zusätzlich muss noch ausgewählt werden, dass die Google-Now-Einstellungen gelöscht werden soll, damit der Dienst auf allen Geräten abgeschaltet wird. Damit ist die vollständige Deaktivierung abgeschlossen.

Hierüber lässt sich auch wieder der Google-Dienst aktivieren, falls dieser wieder benötigt wird oder noch garnicht aktiviert war.

„Ok-Google“ Anfragen löschen

Google sammelt viele Nutzerdaten, dass ist kein großes Geheimnis. Die Sprachsteuerung „Ok-Google“ ist dabei nur eine weitere Form über die Vorlieben und Abneigungen der Nutzer Informationen zu erhalten. Diese Informationen werden dann durch geschaltete Werbung zu Geld gemacht. Suchanfragen über Ok-Google können sogar noch einmal angehört werden, da die diese vom Konzern aus Mountain View gespeichert werden. Den eigenen Suchverlauf findet man bei myactivity.google.com. Wer demnach etwas mehr Privatsphäre möchte, kann diese einfach löschen, das geht so:

  1. Auf myactivity.google.com gehen.
  2. Links oben Sprach- & Audioaktivitäten auswählen.
  3. Anschließend werden alle Suchanfragen, die über “Ok, Google” getätigt wurden, angezeigt.
  4. Nun können hierüber einzelne Audio-Dateien gelöscht werden. Dazu mehrere Auswählen und diese dann entfernen.

Allerdings auch wenn die Anfragen im Suchverlauf gelöscht wurden, ist es eher unwahrscheinlich. dass diese wirklich verschwunden sind, denn Google wird vermutlich die Daten vorher gesichert haben, um diese für Werbe-Zweck/Analysen zu verwenden sowie auch für die Weiterentwicklung der Spracherkennung.

„Ok-Google“ aktivieren

Wer ohne große Bedenken Interesse am Google-Dienst hat und diesen aktivieren möchte, der sollte darauf achten, dass eine ausreichend junge Android*-Version auf dem Smartphone* installiert ist (ab Samsung* Galaxy S4). Ist das der Fall, sollten als Voraussetzung die installierten Google-Apps auf dem Handy neuesten Stand sein. Normalerweise sind die die Google-App und die Google Play-Dienste vorinstalliert. In jedem Fall muss für die Nutzung ein Google-Konto eingerichtet sein. Um „Ok-Google“ schließlich zu aktivieren, muss folgendes getan werden:

  1. In den Google-Einstellunen in der App-Auswahl findet man den Punkt „Suche & Google Now“.
    Wenn nicht dann in den Anwendungen > Anwendungsmanager prüfen, ob Google bei „Deaktivierte Apps“ dabei ist. Falls ja, muss die App aktiviert und die zugehörigen Updates aus dem Play Store installieren werden.
  2. Unter „Suche & Google Now“ findet man die Sprachsteuerung unter Sprache. Wählt man „Sprache“ aus, so findet man die „Ok Google“-Erkennung. Unter dieser lässt sich dann unter „Auf jedem Bildschirm“ aktivieren, dass die Spracherkennung auf die Stimme reagiert, sobald der Bildschirm aktiv ist. Anschließend muss man die Spracherkennung auf seine Stimme einstellen und folgt dabei den Anweisungen. Damit ist die Spracherkennung aktiviert.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.