pixel2xl

Google Pixel 2 und 2 XL – das sind die neuen Topmodelle bei Google


Wie erwartet hat Google gestern zwei Modelle vorgestellt: das Google Pixel 2 und das Pixel 2 XL. Neben der Größe gibt es in diesem Jahr noch einen weiteren Unterschied. Das normale Pixel 2 setzt auf das Design aus dem Vorjahr. Man bekommt ein klassisches Smartphone* mit vergleichsweise großen Rändern an allen Seiten. Das Pixel 2 XL geht dagegen den Trend zum randloses Design mit und setzt auf deutlich geringere Ränder, auch wenn die Displayfläche im Vergleich zum Body nicht ganz so groß ausfällt wie bei anderen Modellen.

Ansonsten ist die Technik in beiden Modellen weitgehend gleich: Für die Leistung sorgt der 2,35 GHz schnelle Snapdragon 835 Prozessor mit 8 Kernen, dazu gibt es 4GB RAM und je nach Wahl entweder 64Gb oder 128GB internen Speicher. Der Bildschirm ist 5 bzw. 6 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1920 x 1080 und 2880 x 1440 Pixeln. Das Display* basiert dabei auf OLED Technologie. Bei den Kameras gibt es eine Hauptkamera auf der Rückseite, die mit 12,2 Megapixeln auflöst und eine Frontkamera für Selfies die eine Auflösung von 8 Megapixeln hat. Die Kameras werden dabei durch einen neuen Imaging Chip unterstützt, der die Bildbarbeitung deutlich verbessern und beschleunigen soll.

Beim Betriebssystem setzt Google natürlich wieder auf das neuste Android* und damit gibt es die Geräte ab Werk mit Android* 8 Oreo. Google verspricht dabei, dass es sogar 3 Jahre lang Updates für die Software geben wird, man sollte also mindestens bis 2020 immer das neuste Android* mit dem Pixel 2 und dem Pixel 2 XL nutzen können.

Bei der Technik gibt es aber einige Punkte, die so gar nicht in das Hightech-Image der Pixel Geräte passen will:

  • Auch bei den neuen Modellen ist kein drahtloses Laden mit an Bord. Samsung* bietet das bei den Topmodellen bereits seit einigen Jahren an, Apple hat 2017 nachgezogen, aber Google nutzt lediglich eine Schnelllademöglichkeit und kein induktives Laden.
  • Bei der Kamera setzt Google lediglich auf ein Objektiv. Das Unternehmen geht also den Trend zu Dual Lens Systemen nicht mit und bietet (eine extrem hochwertige) Single Lens Kamera in beiden Modellen.
  • Die Klinkenbuchse für die Kopfhörer wurde entfernt.

Das scheint allerdings zum Teilen auch der neuen Philosophie bei Google geschuldet. Das Unternehmen will gar nicht mehr jedem Technik-Trend hinterher laufen, sondern setzt darauf, dies durch Software und künstliche Intelligenz zu kompensieren. So sorgt im Pixel 2 und dem 2 XL die Bildsoftware dafür, dass man auch mit nur einem Objektiv Tiefenschärfe berechnen kann und damit werden die gleichen Effekte erreicht wie mit zwei Objektiven. Bleibt abzuwarten, wie die Qualität dann in der Praxis ankommt und wie die Kunden darauf reagieren werden. Bei DxO Mark hat die neue Kamera auf jeden Fall bereits wieder Bestwerte erreicht.

Bei den Preisen gibt es wieder eine Aufschlag: das günstigste Pixel 2 mit 64GB Speicher ist ab 799 Euro zu haben, für die 128GB Version zahlt man immerhin 909 Euro. Das Pixel 2 XL ist mit 939 Euro in der 64GB Version noch mal teurer und wer 128GB Speicher haben möchte, zahlt beim Pixel 2 XL sogar 1049 Euro. Der Verkaufsstart für das Pixel 2 soll dabei der 19. Oktober sein, beim Pixel 2 XL wurde noch kein genaues Datum genannt – stattdessen hat man Mitte November als Termin angegeben.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.