Mate 10 pro

Huawei Mate 10 Vorstellung heute ab 14 Uhr im Livestream


Heute ab 14 Uhr wird das neue Huawei* Mate 10* in München vorgestellt und natürlich bietet das Unternehmen allen interessierten Fans die Möglichkeit an, live dabei zu sein. Es wird dazu einen Livestream geben, der ab 14 Uhr geschaltet ist und das Event überträgt. Viele Daten zum Mate 10* sind dabei bereits bekannt aber natürlich gibt es auch noch viele Details (wie beispielsweise der genau Preis) den man wohl erst heute erfahren wird.

Der Livestream im Original

Das Huawei* Mate 10* wird dabei das neue Topmodell von Huawei* werden und richtet sich mit seiner Größe an Nutzer, denen das P10* und auch das P10* plus zu klein sind. Das Unternehmen hat dabei bereits angekündigt, dass technisch deutlich aufgerüstet werden soll und damit wird das Mate 10 das erste Modell werden, bei dem der neue Kirin 970 Prozessor verbaut ist. Dieser wird dann wohl auch im Huawei P11 seinen Einsatz haben. Der Kirin 970 ist dabei vor allem auf den Einsatz mit künstlicher Intelligenz ausgelegt und bietet neben den normalen Chips auch einen extra Prozessor, der sich speziell mit den KI-Systemen befasst und deren Aufgaben verarbeitet. Damit wird der Hauptprozessor von diesen Aufgaben entlastet und das soll für eine deutlich bessere Performance sorgen.

„Die Zukunft von Smartphones* befindet sich an der Schwelle einer aufregenden, neuen Ära“, sagt Richard Yu, CEO der HUAWEI* Consumer Business Group. „Unsere Formel hierfür lautet: Mobile AI = On-Device AI + Cloud AI. Wir wollen smarte Geräte in intelligente Geräte verwandeln, um das Nutzererlebnis noch einmal deutlich zu verbessern. Dafür produzieren wir Ende-zu-Ende-Kapazitäten, die eine koordinierte Entwicklung von Chips, Endgeräten und der Cloud ermöglichen. Der Kirin 970 ist der erste SoC in einer Serie von Innovationen, die leistungsstarke AI-Features auf unsere Geräte bringen und sie signifikant vom Wettbewerb abheben werden.“

Der neue Kirin 970 Prozessor basiert dabei auf einem 10nm SoC und umfasst 5,5 Milliarden Transistoren auf einer Fläche von gerade einmal einem Quadratzentimeter. Der Prozessor verfügt über eine heterogene Computing-Architektur und wird von einer Octa-Core CPU und einer GPU der nächsten Generation mit 12 Kernen angetrieben. Der Kirin 970 kann so dieselben AI Computing-Aufgaben schneller erledigen, verbraucht dabei noch weniger Energie und überzeugt mit 25-facher Leistung und 50 Mal höherer Effizienz, verglichen mit einer Quad-Core Cortex A-73. Zum Beispiel verarbeitet der mobile SoC 2.000 Bilder pro Minute – schneller als andere aktuell verfügbare mobile SoC.

Beim Aussehen wird Huawei auf ein weitgehend randloses Design setzen, wie man es auch bei vielen anderen Topmodellen bereits kennt und damit auch beim Design mit der Konkurrenz gleich ziehen. Bei der Kamera kommt ein Dual Lens System zum Einsatz (bei Huawei schon fast selbstverständlich), zu den genauen Daten hat das Unternehmen im Vorfeld der Vorstellung aber bisher noch keine Angaben gemacht. In Verbindung mit dem neuen KI-Prozessor kann man sich hier aber durchaus einen Perfomance-Steigerung erhoffen. Leider sollen die Modelle aber auch deutlich teurer werden – wahrscheinlich bewegt sich Huawei auch auf die 1000 Euro zu. Allerdings liegt das Unternehmen auch damit im Bereich der Konkurrenz – auch das Samsung* Note 10 und das neue iPhone X* liegen in diesem Preisbereich  (und sogar noch deutlich darüber). Von daher wäre ein solcher Preis bei Huawei keine wirkliche Überraschung.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.