141087-phones-feature-lg-v30-release-date-rumours-and-everything-you-need-to-know-image1-aoruszh7db

LG Quartalszahlen – LG G6 kommt gut an, es bleibt aber trotzdem ein Verlust


LG hat die Quartalszahlen für die letzten 3 Monate bekannt gegeben und diese waren durchaus mit Spannung erwartet worden, denn sie geben auch Auskunft darüber, wie sich die Modelle (und insbesondere das Topmodell) des Unternehmens entwickelt hat.Im Vorjahr kamen die LG G5 Modelle nicht so gut an wie erwartet und daher ist das Interesse hoch, ob das Unternehmen mit der neusten Generation etwas besser machen kann.

Insgesamt kann LG mit der Entwicklung im mobilen Bereich zufrieden sein. Die Umsatz der LG Mobile Communications Company (also der mobile Sparte des LG Konzerns) stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4 Prozent an und insgesamt legte der Umsatz 2017 im Vergleich zum Vorjahr sogar um 8 Prozent zu. Der Umsatz liegt nun bei 2,48 Milliarden US-Dollar. Bei den Verkaufszahlen kann das Unternehmen ebenfalls auf eine positive Entwicklung verweisen. Der Absatz der aktuellen LG-Smartphones konnte im Heimatmarkt um extrem gute 44 Prozent gesteigert werden, aber auch im wichtigen Markt Nordamerika stiegen die Verkäufe um fast 10 Prozent an. Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Maßgeblich für diese Verbesserung waren die Verkäufe des G6 Smartphone*-Spitzenmodells sowie der für den Massenmarkt bestimmten Modelle wie z. B. der Q- und K-Serie. Der operative Verlust von 375,3 Milliarden KRW (331,37 Millionen US-Dollar) stellt eine Verbesserung um 13 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2016 dar. Die Smartphone*-Verkäufe von 13,7 Millionen Stück lagen im Inlandsmarkt um 44 Prozent und in Nordamerika um neun Prozent höher als im zweiten Quartal. Die Geschäftseinheit wird sich im letzten Quartal des Geschäftsjahres auf gesteigerte Verkäufe des vielbeachteten V30 konzentrieren und ihre Kostenstruktur wettbewerbsfähiger machen.

LG scheint also mit der neusten Modell-Palette einiges richtige gemacht zu haben und trifft – vor allem in Asien – den Nerv der Kunden. Dazu hat sicher beigetragen, dass die LG G6 Modelle mit die ersten Geräte auf dem Markt waren, die auf das neue Display*-Design mit kleinen Rändern setzten und damit der Konkurrenz einige Monate voraus waren. Allerdings scheint es nicht nur daran zu liegen, denn auch die preisgünstigeren Modelle von LG verkaufen sich gut und damit sind auch noch Geräte im Fokus, die auf das eher klassische Smartphone* Design mit größeren Rändern oben und unten setzen.

Die nächste Hoffnung von LG ruht nun auf dem LG V30. In diesem Jahr sollen die Modelle auch in Europa zu haben sein und damit kann man erwarten, dass sich die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr noch mal verbessern werden. Es ist also zu erwarten, das LG auch ein gutes Quartal Q4/2017 vermelden kann, wenn die V30 ähnlich gut bei den Kunden ankommen wie die aktuellen LG G6.

Es gibt aber auch weniger gute Nachrichten. LG macht nach wie vor im mobilen Bereich Verlust. Dieser liegt mit 25 Millionen US-Dollar zwar deutlich niedriger als im Vorjahresquartal, aber es ist immer noch so, dass LG mit Handys und Smartphones kein Geld verdient. Auch hier bleibt abzuwarten, ob das Unternehmen mit einem starken LG V30 die Wende schaffen kann und doch die Gewinnzone erreicht.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.