microsoft-surface-laptop-leak3

Microsoft – Hardwaregeschäft und Surface-Reihe sollen fortgesetzt werden


In den letzten Wochen gab es einige Spekulationen, dass sich Microsoft* nach dem Aus für die Handy-Reihe auch vom Hardware-Geschäft trennen könnte und dabei insbesondere die Surface-Reihe möglicherweise nicht fortsetzen wird. Die Laptops und Tablets dieser Reihe waren bisher an sich durchaus erfolgreich und daher wäre ein solcher Schritt eher ungewöhnlich. Daher hat das Unternehmen diese Gerüchte auch sehr deutlich zurück gewiesen.

Nun hat sich Yusuf Mehdi, Leiter der Microsoft*’s Windows and Devices Group, dazu auch nochmal zu Wort gemeldet und die Fans beruhigt. Microsoft* bliebe „fully fommitted to devices“ – eine Abwendung vom Hardware-Geschäft ist also nicht geplant. Stattdessen wolle man auch weiter auf High-End-Geräte setzen, die zeigen, was im Bereich der Leistung und des Designs möglich ist.

Im Original schreibt man bei mspoweruser.com (mit Verweis auf silicon.de):

According to Yusuf Mehdi, the head of Microsoft’s Windows and Devices Group, buyers and fans had no reason to be concerned. “We’re fully committed to the devices business at Microsoft and the Surface, Xbox and HoloLens lines,” he declared. He offered the recent release of the two new Surface Book laptops as proof, saying the Surface Book 2 was the most powerful device it had ever designed and twice as powerful as new MacBooks.

Es gäbe also keinen Grund für die Fans der Marke, sich Sorgen zu machen, es werden auch zukünftig Surface Geräte geben. Damit hat das Unternehmen vor allem auch weiterhin eine eigene Plattform, um Windows 10 an die eigene Hardware anzupassen – die Surface Book sind also eine Möglichkeit, um den Apple Geräten in diesem Bereich Konkurrenz zu machen, in dem man vor allem das Zusammenspiel von Betriebssystem und Hardware verbessert. Mehdi erwähnte in diesem Zusammenhang sogar noch, dass man die Integration von Soft- und Hardware besser machen wolle als Apple. Das wäre natürlich ein großes Ziel, den bei Apple muss das Betriebssystem natürlich nur auf den eigenen Geräten laufen und kann dafür optimiert werden, während Windows 10 auf den Modellen sehr viele Anbieter laufen muss und eine Optimierung daher deutlich komplexer ist.

Mehdi verwies dabei auch auf das neue Surface Book 2 als Hinweis darauf, dass man sich aus diesem Bereich nicht zurück ziehen will. Je nach Modellvariante ist das Gerät ausgestattet mit Intels® Dual-Core™ Prozessoren der 7. Generation oder Quad-Core™ Prozessoren der 8. Generation, einer NVIDIA® GeForce® Grafikkarte, einem USB-C Port und bis zu 17 Stunden Akkulaufzeit. Dieses Gerät soll die vergleichbaren Apple Geräte in Sachen Leistung deutlich schlagen, ist allerdings noch nicht verfügbar.  Der bisher leistungsfähigste Laptop von Microsoft kann ab dem 9. November 2017 ab einem Preis von 1499 US-Dollar vorbestellt werden. Am 16. November 2017 wird das Gerät auf dem deutschen Markt verfügbar. In Deutschland wird Surface Book 2 als Version mit 13,5-Zoll-Display* in vier verschiedenen Modell-Varianten erhältlich sein. Als 15-Zoll-Laptop gibt es Surface Book 2nur in den USA.




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.