Samsung-Galaxy-S9-Plus-Benjamin-Geskin-Logo-Leak

Samsung Galaxy S9 – Erscheinungsdatum Februar oder März 2018 mit 6GB RAM & 128GB internem Speicher


23.10.2017 – Ein weiteres Detail zum Erscheinungsdatum der neuen Galaxy S9* Serie ist ebenfalls aufgetaucht. Samsung* soll angeblich daran arbeiten, die Modelle bereits zum MWC 2018 in Barcelona auf den Markt zu bringen, man hat aber auch noch als Alternative einen Termin in New York im März in der Hinterhand, falls man den MWC Termin doch nicht schaffen soll.

22.10.2017 – Während einige andere Anbieter (beispielsweise Apple) mittlerweile auf den separaten Kopfhöreranschluss verzichten, scheint man bei Samsung* einen anderen Weg zu gehen. So betrachtet man den Anschluss als Vorteil gegenüber der Konkurrenz und damit soll er auch beim Galaxy S9* und dem S9+ weiterhin zur Verfügung stehen.


Bis die neuen Galaxy S9* Modelle auf den Markt kommen werden, dürften noch einige Monate vergehen, aber es lohnt sich immer schon mal, einen Blick auf die geplanten Logos zu bekommen, denn oft lassen sich auch daraus einige Details zu den neuen Geräten ableiten. Auf Twitter hat Insider Benjamin Geskin bereits die Logos für die neue Modell-Reihe veröffentlicht und da man davon ausgehen kann, dass dies tatsächlich die neuen Schriftzüge für das S9 und auch das S9+ ist, bestätigt sich nun einmal mehr, das Samsung* auch 2018 mit zwei Modellen plant. Man lässt sich an der Stelle von den drei neuen iPhones also nicht beeindrucken, sondern bleibt bei der Unternehmenstrategie.

Die beiden Schriftzüge, die sehr stark an das aktuelle Logo für die Modelle erinnern, machen außerdem deutlich, dass Samsung wohl am Modell-Setup wenig ändern wird. Es gibt also zwei technisch weitgehend gleiche Modelle, die sich lediglich durch die Größe voneinander unterscheiden (und eventuell dem Akku um das größere Display* auch zu versorgen).

Zu den Logos hat Geskin auch noch einige technische Daten veröffentlicht:

  • sowohl das Galaxy S9 als auch das S9+ werden mit 6GB RAM und 128GB internem Speicher geliefert
  • für die Leistung sorgt der Snapdragon 845 Prozessor in den USA und China und der Exynos 9 Octa 10nm SoC in der restlichen Welt
  • als Kamera soll das Modell aus dem Note8 zum Einsatz kommen – damit hätte dann auch die Galaxy S-Serie eine Dual Lens Kamera mit an Board.

Die Displayabmessungen sollen beim Galaxy S9 gleich bleiben

Angeblich gibt es mittlerweile aber bereits die ersten Quellen, die weitere Details zum kommenden Galaxy S9 verraten haben und wenn diese Daten stimmen, dann plant Samsung* für das S9 das gleiche Setup und die gleichen Displaygrößen, die man auch bereits vom S8 und dem S8+ kennt. Es wird also ein normales S9 mit einem 5,8 Zoll Display* geben und dazu ein S9+ mit einem größeren Display* und 6,2 Zoll Diagonale. Dazu sollen natürlich auch diese Displays wieder mit dem Infinity Design ausgeliefert werden und damit sehr kleine Ränder haben. Bei Sammobile schreibt man dazu:

The Galaxy S9 should sport the same shape screen as the Galaxy S8*, according to The Bell, which also claims that the firm has already placed an order for the 5.8-inch and 6.2-inch Infinity Display* panels for the Galaxy S9 and Galaxy S9+, respectively. […] In addition, the report notes that Samsung* is working tirelessly to find a way to feature the on-screen fingerprint recognition technology that was scrapped from the Galaxy S8* at the last minute on the Galaxy S9 and Galaxy Note 9.

Im Vergleich zum S8 könnte sich durch den Sensor eine Änderung ergeben. Bisher musste Samsung den Scanner für die Fingerabdrücke notgedrungen auf der Rückseite platzieren. Sollte man bis zum S9 die Technik perfektioniert haben, den Sensor im Display* unter zu bringen, könnte im nächsten Jahr diesen Sensor wieder auf die Vorderseite rücken. Sicher ist das aber noch nicht. Angeblich geht Samsung hier lieber auf Nummer sicher: Sollte also die Technik mit dem Scanner im Display* nicht perfekt funktionieren, setzt man wohl lieber auf die Version mit einem extra Sensor auf der Rückseite.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.