galaxys9-16-1505575676

Samsung Galaxy S9 – Kein Fingerabdruck-Sensor mehr


27.10.2017 – Mittlerweile gibt es Quellen, die davon ausgehen, dass Samsung* den gleichen Weg beschreiten wird wie Apple: Bei S9 wird man daher den Sensor für die Fingerabdrücke weg lassen und stattdessen auf eine Gesichtserkennung setzen. Damit wäre die Debatte um die Position des Sensors endlich beendet.


Bereits jetzt setzt Samsung* bei den Topmodellen auf den Sprachassistenten Bixby, um die Bedienung der Modelle etwas einfacher und intuitiver zu machen. Allerdings ist Bixby bisher noch nicht Deutschland zu haben bzw. kann noch nicht die deutsche Sprache. Dazu hat Huawei* gezeigt, wie man eine KI vor allem im Kamerabereich einsetzen kann und beim Mate 10* pro dieses Konzept bereits erfolgreich präsentiert. Samsung* scheint an dieser Stelle also noch einigen Nachholbedarf zu haben.

Das scheint auch das Unternehmen selbst so zu sehen, denn man hat in China das Startup DeePhi Tech aufgekauft. Dieses Unternehmen ist vor allem bei der Entwicklung von Maschinen-Learning-Strategien erfolgreich und damit scheint man das Interesse von Samsung geweckt zu haben.

Bei TheInvestor schreibt man im Original dazu:

“Samsung made quite a large investment in DeePhi Tech, which a group of Korean developers who met the startup’s officials found surprising,” the source said.
“Samsung appears to have made considerable investment in the Chinese company, in line with the Chinese government’s move to foster homegrown AI tech firms. The investment could have been made out of political consideration, not necessarily over the company’s technological prowess.”

Als Kaufpreis für das KI Startup sollen immerhin 30 Millionen Dollar geflossen sein und es liegt nahe zu vermuten, dass man das Know-How der Entwickler schon bald in die kommenden Topmodelle einfließen lassen wird. Das könnte bereits das Samsung Galaxy S9 sein, das bereits Anfang 2018 vorgestellt werden soll. Allerdings gibt es dafür noch keine offizielle Bestätigung und die Schnelligkeit der Implementierung der neuen Techniken wird sicher auch davon abhängen, wie reibungslos sich das neue Startup in die bestehende Technik von Samsung integriert. Spätestens zum Note 9 im dritten Quartal 2018 sollte es aber soweit sein.

Auf jeden Fall kann man davon ausgehen, dass auch Samsung den Bereich künstliche Intelligenz auf dem Schirm hat und dieses Feld nicht der Konkurrenz von Huawei* oder Apple überlassen wird. Die neuen Smartphones* von allen Herstellern werden also nicht mehr nur smart sein, sondern tatsächlich in bestimmten Bereichen (beispielsweise bei der Kamera- und Videosteuerung oder auch bei der Spracherkennung) auf eine eigene Form von Intelligenz zurück greifen können. Das bringt vor allem im Bereich der Sprache deutliche Vorteile mit sich. Man muss nicht mehr die komplette Erkennung einer Sprache programmieren, sondern kann durch maschinelles Lernen den Systemen die Erkennung von neuen Sprachen selbst beibringen. Das geht schneller und bringt bessere Resultate.

Die Displayabmessungen sollen beim Galaxy S9 gleich bleiben

Angeblich gibt es mittlerweile aber bereits die ersten Quellen, die weitere Details zum kommenden Galaxy S9* verraten haben und wenn diese Daten stimmen, dann plant Samsung* für das S9 das gleiche Setup und die gleichen Displaygrößen, die man auch bereits vom S8 und dem S8+ kennt. Es wird also ein normales S9 mit einem 5,8 Zoll Display* geben und dazu ein S9+ mit einem größeren Display* und 6,2 Zoll Diagonale. Dazu sollen natürlich auch diese Displays wieder mit dem Infinity Design ausgeliefert werden und damit sehr kleine Ränder haben. Bei Sammobile schreibt man dazu:

The Galaxy S9* should sport the same shape screen as the Galaxy S8*, according to The Bell, which also claims that the firm has already placed an order for the 5.8-inch and 6.2-inch Infinity Display* panels for the Galaxy S9* and Galaxy S9+, respectively. […] In addition, the report notes that Samsung* is working tirelessly to find a way to feature the on-screen fingerprint recognition technology that was scrapped from the Galaxy S8* at the last minute on the Galaxy S9 and Galaxy Note 9.

Im Vergleich zum S8 könnte sich durch den Sensor eine Änderung ergeben. Bisher musste Samsung den Scanner für die Fingerabdrücke notgedrungen auf der Rückseite platzieren. Sollte man bis zum S9 die Technik perfektioniert haben, den Sensor im Display* unter zu bringen, könnte im nächsten Jahr diesen Sensor wieder auf die Vorderseite rücken. Sicher ist das aber noch nicht. Angeblich geht Samsung hier lieber auf Nummer sicher: Sollte also die Technik mit dem Scanner im Display* nicht perfekt funktionieren, setzt man wohl lieber auf die Version mit einem extra Sensor auf der Rückseite.

 

 

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.